Fr, 22. Juni 2018

Giftköder-Attacke

20.02.2018 08:32

Kleiner Kärntner Terrier musste sterben

Ein kleiner Terrier musste sterben, weil ein feiger Hundehasser einen Giftköder in seinen Garten in Straßburg geworfen hatte. Der Hund kämpfte tagelang bei einem Tierarzt in Althofen um sein Leben, doch am Samstag erlag der siebenjährige Rüde dem heimtückischen Gift. Leider ist Rattengift noch immer leicht erhältlich.

Besitzer in Angst um zweiten Hund
"Den Giftköder kann der Hundehasser nur über den Zaun geworfen haben. Wir lassen unseren zweitenHundnicht mehr allein in den Garten. Wir haben große Angst, dass noch ein Köder auftaucht", berichtet der Hundebesitzer. "Meine kleinen Hunde haben doch niemandem etwas getan. Wer macht so etwas?" Die Familie hat jetzt Anzeige erstattet. Die Polizei ermittelt.

Claudia Fischer, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).