Di, 21. August 2018

„Sehr gutes Gespräch“

16.02.2018 19:41

Kurz informierte Netanyahu über Regierungsarbeit

Bundeskanzler Sebastian Kurz ist am Freitag am Rande der Münchner Sicherheitskonferenz mit dem israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanyahu zusammengetroffen. Kurz sprach im Anschluss von einem "sehr guten Gespräch" unter anderem über die Regierungsarbeit in Wien.

"Wir haben in diesem Gespräch nicht nur vereinbart, dass wir unsere bilateralen Beziehungen weiter stärken wollen, sondern wir haben uns auch darauf verständigt, dass wir ebenso im Multilateralen eine stärkere Zusammenarbeit suchen wollen", sagte der Bundeskanzler. So sei zum Beispiel eine gegenseitige Unterstützung bei Bewerbungen für den UNO-Sicherheitsrat vereinbart worden. "Das ist ein gutes Signal der Verbundenheit unserer beiden Staaten."

Netanyahu habe sich aber auch über Österreich informiert, so Kurz, der demnach Israels Premier einen Überblick über die ersten beiden Monate der Regierungsarbeit, künftige Vorhaben und die Schwerpunkte des österreichischen EU-Ratsvorsitzes im zweiten Halbjahr 2018 gegeben hat. Von Journalisten auf den Boykott von FPÖ-Ministern durch Israel angesprochen sagte Kurz, sein Ziel sei eine "völlige Normalisierung" der Beziehungen.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.