20.01.2009 22:53 |

Revanche geglückt

KAC gewinnt sensationell in Linz

Dem KAC ist die Revanche für die in der Vorwoche erlittene 0:1-Heimniederlage gegen die Black Wings geglückt. Die Rotjacken feierten am Dienstagabend einen 4:3-Erfolg bei den Linzern und liegen in der Tabelle weiterhin sechs Punkte vor den Vienna Capitals auf Platz eins. Der VSV besiegte wiederum Laibach zuhause mit 6:3 – der elfte Heimsieg in Folge. Bilder vom VSV-Spiel findest du in der Infobox!

Schauplatz Linz: Gleich zweimal konnte der US-Amerikaner Patrick Leahy eine KAC-Führung (4. Stefan Geier, 10. Christoph Harald) im ersten Drittel ausgeglichen.

3:3 nach 40 Minuten
Die zwischenzeitliche Führung für die Linzer gelang Markus Schlacher (24.) im Mitteldrittel, danach riss aber der Faden bei den bis dahin sehr spielstarken Black Wings. Durch einen Treffer von Andrew Schneider (33. im Powerplay) war der Spielstand bei 3:3 wieder unentschieden.

Siegestreffer durch Penalty von Harand
Nach dem entscheidenden Penalty-Treffer von Christoph Harand (48.) hatten die Linzer aber keine Antwort mehr parat, und der neuerlich starke KAC-Goalie Travis Scott war nicht mehr zu bezwingen.

Auswärts läuft es für den VSV zurzeit alles andere als nach Wunsch. Seit neun Spielen gab es keinen Sieg mehr auf fremdem Eis. Vor heimischem Publikum sind die Villacher dagegen nicht zu schlagen. Das wurde einmal mehr am Dienstagabend bewiesen, als die „Adler“ mit 6:3 gegen Laibach gewinnen konnten. Der Sieg hätte sogar höher ausfallen können.

Drei VSV-Tore bis zur 29. Minute
Die Villacher dominierten das Geschehen ab der ersten Minute. Nachdem Michael Raffl kurz nach Spielbeginn die Latte getroffen hatte (3.), stellten Justin Mapletoft (4.) und Bruder Thomas Raffl (15. im Powerplay) noch vor der ersten Pause auf 2:0. Benoit Mondou ließ einen weiteren Treffer folgen (29.).

Doch praktisch aus dem Nichts schlugen auch die Slowenen zu - in doppelter Ausführung durch US-Verteidiger Kevin Mitchell (33., 36.), der mit zwei Gewaltschüssen traf.

Cavanaugh macht alles wieder gut
35 Sekunden nach dem Anschlusstreffer stellte Dan Cavanaugh, der im ersten Drittel noch einen Penalty vergeben hatte, die alte Ordnung wieder her (36.). Im Schlussdrittel traf zunächst Jonathan Ferland in Überzahl (52.), Laibach kam durch Jens Nielsen (56./PP) noch einmal heran, doch in der Schlussminute traf Markus Peintner zum 6:3 ins leere Tor.

Wieder Verletzungspech: Niki Petrik droht Pause
Einziger Wermutstropfen für die Villacher: Sie verloren Stürmer Niki Petrik mit Verdacht auf Seitenbandriss. Der 24-Jährige würde damit zumindest sechs Wochen ausfallen.

Die diesbezügliche Pechserie der „Adler“ ist fast schon unheimlich. Petrik ist die fünfte Seitenbandverletzung, die sie in dieser Saison betrifft.

Bilder vom VSV-Spiel findest du in der Infobox!

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 22. April 2021
Wetter Symbol