Mi, 21. November 2018

Die Uhr tickt

28.10.2008 13:23

Angebotsfrist für "Tschickbude" endet am Freitag

"Unser Angebot steht zunächst einmal bis Jahresende", will Finanzreferent Johann Mayr beim Verkauf der Tabakfabrik möglichst rasch ein Ergebnis am Tisch haben. Allerdings - bis Jahresende wird er sich wohl zumindest noch gedulden müssen. Denn Ende dieser Woche läuft erst einmal die Angebotsfrist ab.

"Am Freitag, dem 31., ist passenderweise Weltspartag. Bis Ende Oktober haben Interessenten noch die Möglichkeit, Angebote abzugeben. Danach werden diese analysiert", verrät Austria-Tabakwerke-Sprecher Rainer Newald zum Verkauf der Fabrik. Wie viele Offerte am Tisch liegen, verrät er nicht. Auch zu den Bietern - unter denen auch ein Immobilienfonds von Billa-Gründer Karl Wlaschek sein soll - will er nichts sagen.

Stadtrat weiß nicht viel
Stadtrat Mayr tappt ebenso im Dunkeln. "Soviel ich weiß, gibt's drei bis fünf Offerte", verrät der Finanzreferent, um zu betonen: "Unser Angebot gilt zumindest einmal bis Jahresende." Doch auch danach wird es kaum zurückgezogen, schließlich will die Stadt das denkmalgeschützte Gebäude, in dem Ende 2009 die Produktion eingestellt wird, erwerben. Obwohl die Stadtväter betonen: "Es ist kein Weltuntergang, wenn wir die Fabrik nicht bekommen. Schließlich hat man bereits eine Nutzungssperre verhängt, kann so die weitere Verwendung (mit-)bestimmen. Egal, wer das Areal kaufen wird."

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Mit Oppositionsstimmen
Kindergartenausbau samt Kopftuchverbot beschlossen
Österreich
„Wichtiger Schritt“
Antisemitismus-Gipfel: Kurz pocht auf EU-Erklärung
Österreich
„Klarer Favorit“
Bayern-Boss gesucht: Kahn vor München-Rückkehr?
Fußball International
Ab 2021/22
Keine Montagsspiele mehr in deutscher Bundesliga
Fußball International
Nations-League-Abstieg
Irland setzt Teamchef Martin O‘Neill vor die Tür
Fußball International
„Wegen der Hautfarbe“?
Wirbel um „Warnung“ der NEOS vor Kontrollen im Zug
Österreich
„Kein Menschenrecht“
Regierung verteidigt Nein zum UNO-Migrationspakt
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.