Do, 16. August 2018

Gesprächskarussell

08.10.2008 14:44

Haider und Pröll: "Sehr konstruktiv"

Das erste offizielle Gespräch zwischen ÖVP-Obmann Josef Pröll und BZÖ-Chef Jörg Haider am Dienstagabend ist "konstruktiv", aber ohne konkrete Ergebnisse verlaufen. "Wir haben über Chancen und Möglichkeiten, die sich nach der Wahl ergeben, gesprochen", resümierte Haider nach dem Treffen, das in einem Café nahe der ÖVP-Parteizentrale stattgefunden hatte. Auch vonseiten der ÖVP war von einem "sehr konstruktiven" Gespräch die Rede.

Er schätze seinen Gesprächspartner Pröll so ein, dass sich dieser betreffend der Regierungsbildung alle Möglichkeiten offen lassen wolle, erklärte Haider. Auch Pröll wisse - so der BZÖ-Chef -, dass es innerhalb der ÖVP-Wählerschaft starke Emotionen gegen eine Große Koalition gebe. "Es ist eine Unlust da, das ist Pröll sicherlich bewusst." Über Tendenzen die kommende Regierung betreffend wollte Haider nicht sprechen: "Ich will mich nicht als Prophet deklarieren." Ziel des BZÖ sei es aber nach wie vor, die Fortsetzung der Großen Koalition zu verhindern.

Pröll: Zeit noch nicht reif für Schwarz-Orange-Grün
Auch laut ÖVP sei das Gespräch "sehr konstruktiv" gewesen. Man habe sich über die Lage, die sich nach dem Wahlsonntag ergeben hat, ausgetauscht, sagte ein Sprecher. Auch die neue Situation nach Vorliegen des Endergebnisses sei Thema gewesen. Nach Auszählung der noch ausständigen Briefwahl- und Wahlkartenstimmen war ja am Montag noch ein Mandat von der SPÖ zu den Grünen gewandert, wodurch nun rechnerisch auch Schwarz-Orange-Grün möglich wäre. Laut Prölls Meinung würde die derzeitige Situation noch nicht ausreichen, um diese Option jetzt aktiv anzudenken, erklärte ein ÖVP-Sprecher.

Die Verantwortung liege jetzt bei SPÖ-Chef Werner Faymann, hieß es aus der ÖVP, denn dieser hat am Mittwoch von Bundespräsident Heinz Fischer den Regierungsbildungsauftrag bekommen. Die Volkspartei werde jedenfalls die "Verantwortung für das Land wahrnehmen - ob in einer möglichen Regierung oder in der Opposition". Ersten Gesprächen werde man sich nicht verweigern, Pröll halte es für notwendig, mit allen Parteichefs eine "korrekte Gesprächsbasis" zu finden.

Treffen Haider-Strache
Das Nachwahl-Gesprächskarussel dreht sich indes munter weiter: Am Mittwoch steht ein Treffen zwischen Haider und FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache an. Wann und wo Strache und Haider zusammenkommen, wurde am Dienstag vorerst nicht verraten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.