Mo, 20. August 2018

Magna-Kündigungen

01.10.2008 11:07

Wieder sitzten bis zu 200 Hackler auf der Straße!

Bis Anfang des kommenden Jahres sitzen wieder bis zu 200 Magna-Hackler auf der Straße. Der Grazer Fahrzeugfertiger hat am Montag die "schrittweisen Kundigungen" seiner Stamm-Mannschaft bestätigt. Dies ist nach etwa 350 Entlassungen der ständigen Belegschaft (siehe Infobox) und der Rückstellung von weiteren 350 Leiharbeitern an deren Firmen der nächste (Rück-)Schritt im Personalbereich. Laut Magna-Steyr-Vorstand Günther Apfalter habe einer der Hauptkunden, Chrysler, "sehr kurzfristig Volumina aus der heurigen und nächstjährigen Produktion herausgenommen." Kritik kam vor allem von der steirischen KPÖ (siehe Storyende).

Für die Mitarbeiter stehe laut Magna die Arbeitsstiftung offen. Am Standort Graz werden nach den Kündigungen noch rund 6.000 Beschäftigte bei Magna Steyr tätig sein. Apfalter sprach laut einem Bericht des ORF Radio Steiermark von einer "Einmal-Maßnahme," es werde zu keinen weiteren Kündigungen kommen. Man habe einige neue Fertigungs-Aufträge gebucht, dann werde es "wieder sukzessive aufwärts" gehen. Im nächsten Jahr werden das Peugeot Sportcoupe, ein Aston Martin-Modell und von Porsche der Cayman und der Boxster gefertigt.

"Leider Gottes..."
Laut Magna Europa-Sprecher Daniel Witzani habe man sich wegen der Kündigungen mit dem Betriebsrat ins Einvernehmen gesetzt. "Leider Gottes" müsse man die Maßnahme durchführen, aber man hoffe, dass es mit den neuen Aufträgen wieder aufwärts gehen dürfte. Man werde versuchen, die Kündigungen möglichst über "natürliche Abgänge" abzuwickeln. Das Kunden-Portfolio von Magna Steyr habe sich deutlich verändert und auch erweitert, das habe Auswirkungen.

Und wieder liegt's an Amerika...
Die Kündigungen dürften mit dem schwächelnden Automobilmarkt in Nordamerika zusammenhängen: Die Frage des Treibstoffverbrauches und Zurückhaltung von Kunden beim Autoneukauf beginnt sich auf die Konjunktur der Automobilhersteller auszuwirken.

Graz: vom "Commander" bis zum Aston Martin
Derzeit werden in Graz der BMW X3 (dessen Produktion in der Steiermark läuft 2010 aus), die Jeep-Modelle Grand Cherokee und Commander, die Mercedes G-Klasse, der Chrysler 300 C sowie das Saab Cabrio 9-3 gebaut. Neben den neuen Aufträgen von Aston Martin, Porsche und Peugeot wird auch der Mini SAV in Graz gebaut werden.

KPÖ: "Zufällig einen Tag nach der Wahl?"
Kritik am Vorgehen von Magna Steyr kam von der steirischen KPÖ: Einen Tag nach der Nationalratswahl werde eine neue Kündigungswelle bekannt - "es stellt sich die Frage, ob es sich dabei um einen Zufall handelt oder ob diese Hiobsbotschaft ganz gezielt zurückgehalten wurde", so der steirische KPÖ-Vorsitzende Franz Stephan Parteder am Montag. Es wäre nötig, "auf allen Ebenen ein Gegengewicht zur herrschenden Politik zu schaffen und die transnationalen Konzerne in die Schranken zu weisen", forderte Parteder.

Bartensteins Soforthilfe
Arbeitsminister Martin Bartenstein hat noch am Montag erste Hilfsmaßnahmen in die Wege geleitet: "Das AMS wird für alle betroffenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zur Verfügung stehen. Die Magna-Betriebsleitung und das AMS arbeiten gemeinsam an Hilfsmaßnahmen", so Bartenstein. Eine Arbeitsstiftung sei bereits vorbereitet und stehe zur Verfügung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.