So, 19. August 2018

Schlecht drauf?

24.09.2008 15:07

Mögliche Erklärung für den Winter-Blues gefunden

Wissenschaftler der Medizinischen Universität Wien (MUW) haben in Kooperation mit kanadischen Kollegen eine mögliche Erklärung auf molekularer Ebene für den sogenannten Winter-Blues gefunden. In der Studie unter der Leitung von Nicole Praschak-Rieder und Mattäus Willeit konnte ein Mechanismus für jahreszeitlich bedingten, unterschiedlichen Serotonintransport gefunden werden.

Dass Menschen, die in gemäßigten oder polaren Klimazonen leben, jahreszeitliche Schwankungen in vielen körperlichen und psychischen Funktionen erfahren, ist bekannt. Bei einem Großteil der Bevölkerung beziehen sich solche Veränderungen etwa auf Schlafdauer, Essverhalten, Körpergewicht, Energieniveau oder auch Antrieb und Stimmungslage. Dabei spielt Licht eine entscheidende Rolle.

Im Körper vermittelt, also quasi in Chemie umgesetzt, werden Lichtsignale und photoperiodische Signale durch sogenannte Indolamine, eine Gruppe von Substanzen, zu denen neben dem körpereigenen Schlaf-Hormon Melatonin auch der Neurotransmitter Serotonin gehört. Im Gehirn ist Serotonin maßgeblich an der Regulation von Funktionen wie Antrieb, Stimmung, Impulsivität, Schlaf, oder Essverhalten beteiligt.

Mehr Serotonintransporter im Winter
Praschak-Rieder, Willeit und Kollegen konnten nun zeigen, dass während der dunklen Jahreszeit im Gehirn mehr Serotonintransporter vorhanden sind als im Sommer. Selbst meteorologische Daten bezüglich der Sonnenscheindauer zeigten eindeutlige Korrelationen mit der Dichte der Serotonintransporter.

"Der Serotonintransporter ist jenes Protein, das den Botenstoff Serotonin aus den Zellzwischenräumen wieder in die Zelle zurück pumpt", erklärten die Wissenschaftler. Im Rahmen ihrer Arbeit untersuchten sie 88 Probanden mittels Positronen Emissions-Tomographie (PET) und bestimmten eine Substanz namens "[11C]DASB", deren Bindung im Gehirn ein Index für die Serotonintransporter-Dichte ist. Dabei zeigte sich, dass die "[11C]DASB"-Bindung im Herbst und im Winter deutlich höher ist als im Frühling und im Sommer.

Kohlenhydrat-Hunger durch Serotonin-Abtransport
Der Serotonintransporter entfernt Serotonin aus dem synaptischen Spalt, der Kontaktstelle zwischen zwei Nervenzellen. Er ist das wichtigste Molekül in der Steuerung der serotonergen Nervenübertragung. Eine Implikation der höheren Transporter-Dichte im Winter ist daher, dass Serotonin effizienter abtransportiert wird und so Symptome wie etwa Kohlehydrat-Heißhunger, vermehrtes Schlafbedürfnis und Energielosigkeit entstehen.

Diese Erkenntnis ist auch eine mögliche Erklärung für das Auftreten depressiver Phasen bei Patienten mit Herbst-Winter-Depression, und dieser Mechanismus könnte auch die therapeutische Wirkung von Licht erklären. Da die Serotonintransporter-Dichte laut Studienergebnis mit zunehmender Sonnenscheindauer in Frühling und Sommer abnimmt, führt Licht wahrscheinlich dazu, dass Serotonin langsamer aus der Synapse entfernt wird, und dass so mehr Serotonin in der Synapse verbleiben kann.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Premier League
Manchester United verliert bei Underdog
Fußball International
Ramsebner-Traumtor
Last-Minute-Wahnsinn! LASK schockt Rapid
Fußball National
Edomwonyi-Doppelpack
Austria schießt Admira mit 4:0 ab
Fußball National
1:1 gegen Altach
Sturm nach Larnaka-Debakel nur mit Remis
Fußball National
Deutscher Cup
RB Leipzig schrammt an Blamage vorbei
Fußball International
Premier League
Manchester City siegt 6:1 dank Aguero-Triplepack
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.