Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
24.04.2017 - 12:15

Komet Pan- STARRS bald mit freiem Auge sichtbar

09.03.2013, 08:00
Ab diesem Wochenende könnte sich, wenn das Wetter mitspielt, ein Blick in den Nachthimmel lohnen. Dort wird nämlich - bis etwa Ende März - der Komet Pan-STARRS auch von Europa aus mit freiem Auge sichtbar sein. Bereits in der Dämmerung soll der Komet im Nordwesten am Firmament zu beobachten sein, zum Erkennen seines Schweifs wird man vermutlich ein Fernglas benötigen.

Der Komet, der den wissenschaftlichen Namen C/2011 L4 trägt und Anfang März die Erde passiert hat, wird den Berechnungen zufolge auf seiner Bahn um den 10. März herum seinen sonnennächsten Punkt erreichen. Aus diesem Grund dürfte der Komet, der bis Ende des Monats zu sehen sein sollte, zwischen dem 8. und 12. März am hellsten leuchten.

Auf Südhalbkugel bereits schön zu sehen

Derzeit ist der Komet bereits auf der Südhalbkugel zu sehen und hat sich dort zu einer außergewöhnlichen, mit freiem Auge sichtbaren Erscheinung entwickelt. Ab kommender Woche ist der Schweifstern in der nördlichen Hemisphäre zu beobachten, auch in Österreich.

Noch sind die Experten vorsichtig, wie sich der Komet in den nächsten Tagen entwickeln wird. Alexander Pikhard von der Wiener Arbeitsgemeinschaft für Astronomie geht aber davon aus, dass er stabil bleiben wird. Hermann Mucke vom Astronomischen Büro Wien ist vorsichtiger: "Wir wissen noch nicht genau, ob er schön wird, nach dem Perihel , ihrem sonnennächsten Punkt, machen Kometen oft Komisches."

Mit Fernglas ab etwa 10. März zu beobachten

Mucke rechnet damit, dass der Schweifstern mit dem Fernglas bereits ab etwa 10. März sichtbar sein wird. Pikhard glaubt dagegen, dass sich der Komet bei uns nicht vor dem 15. März gut zeigen wird. Ab Mitte März jedenfalls wird man C/2011 L4 in der Abenddämmerung im Nordwesten nahe dem Horizont sehen können. Zwischen dem 16. und 23. März sollen sich nach Einschätzung der Experten jedenfalls die besten Beobachtungsbedingungen bieten.

Um Pan- STARRS zu sehen, sollte man sich am besten einen hohen, dunklen Beobachtungspunkt suchen, denn von einer hell erleuchteten Stadt aus könnte es schwierig werden. Weil am 12. März Neumond ist und der Erdtrabant daher seine minimale Helligkeit erreicht, wird er zu diesem Zeitpunkt die Sicht auf den Kometen erleichtern.

Mittels Teleskop auf Hawaii entdeckt

Pan- STARRS wurde am 6. Juni 2011 vom Panoramic Survey Telescope and Rapid Response System (kurz Pan- STARRS; Bild 2), das auf dem Gipfel des Haleakala- Vulkan auf der Insel Maui (Hawaii) steht, entdeckt. Dort wird mit vier 1,8- Meter- Teleskopen, die mit 1.4 Gigapixel- Digitalkameras bestückt sind, in mondlosen Nächten unablässig und vollautomatisch der gesamte Himmel nach kleinen Objekten abgesucht.

C/2011 L4 gilt als nicht- periodischer Komet, der so schnell nicht wiederkehren wird. Er stammt mit großer Wahrscheinlichkeit aus der Oortschen Wolke, einer Ansammlung von Gesteins- , Staub- und Eiskörpern unterschiedlicher Größe weit hinter dem Pluto im äußersten Bereich des Sonnensystems. Pan- STARRS benötigte möglicherweise Millionen Jahre in das innere Sonnensystem und fliegt vermutlich das erste Mal an unserer Erde vorbei.

Überreste der Enstehung des Sonnensystems

Kometen sind wie Asteroiden  Überreste der Entstehung des Sonnensystems und bildeten sich in dessen äußeren, kalten Bereichen. Sie bestehen aus einer Mischung von Eis, Staub und Gestein und werden deshalb oft auch "schmutzige Schneebälle" genannt.

Das Eis enthält dabei nicht nur gefrorenes Wasser, sondern unter anderem auch Kohlendioxid, Methan und Ammoniak. Viele Kometen bewegen sich auf ellipsen- oder hyperbelförmigen Bahnen durch das Weltall: Sie tauchen aus den Randbezirken des Sonnensystems auf und kommen schließlich der Sonne sehr nahe, wobei sie antauen und dadurch der oft spektakuläre Schweif entsteht.

Der kleine Kometenkern hüllt sich durch das Antauen in eine riesige Wolke aus Gas und Staub, die sogenannte Koma . Der "Sonnenwind", ein beständiger Teilchenstrom unseres Zentralgestirns, bläst das aufgetaute Gas- Staub- Gemisch vom Kometen weg und formt dadurch den Schweif, der stets von der Sonne wegzeigt und Millionen Kilometer lang werden kann.

Weiterer Komet kommt Ende des Jahres

Pan- STARRS wird heuer nicht der einzige Komet sein, der von der Erde aus sichtbar ist. Einen "Weihnachts- Stern" könnte dem zu Ende gehenden Jahr nämlich der Komet C/2012 S1 (ISON) bescheren. Er taucht Ende November am Morgenhimmel und Anfang Dezember auch am Abendhimmel auf und hat das Potenzial, mit freiem Auge gesehen werden zu können.

Das Bild zeigte eine Aufnahme von Pan- STARRS, die am 2. März im neuseeländischen Queenstown entstanden ist.

09.03.2013, 08:00
wed/AG
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der #Netiquette# widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Meistgelesen
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum