Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
23.08.2017 - 11:11
Mehr als jede zweite junge Oberösterreicherin zwischen 15 und 19 raucht.
Foto: Peter Tomschi

Mädchen rauchen mehr als Burschen

16.03.2015, 06:00
Bis aufs Rauchen geht's laut dem aktuellen Drogenmonitor Oberösterreich beim Konsum von legalen und illegalen Suchtmitteln in unserem Bundesland in die richtige Richtung. Beim Tabak aber sind es die Mädchen, die ihre männlichen Alterskollegen in letzter Zeit sogar schon überholt haben. Bei den Teenagern greifen inzwischen mehr Mädchen als Burschen zum Glimmstängel.

So stieg die Zahl der 15- bis 19- jährigen Raucherinnen um 0,3 Prozentpunkte auf 51,2 Prozent, während in den vergangen neun Jahren der Anteil der qualmenden Burschen in dieser Altersgruppe von 63,3 auf 49 Prozent zurückging! Allgemein vergeht den Oberösterreichern der Zigaretten- Gusto zunehmend: Nur noch 32 Prozent rauchen, vor neun Jahren lag der Wert 11 Prozentpunkte höher. Auffällig ist, dass Rauchen für 72.000 Spitals- Tage in Oberösterreich verantwortlich gemacht wird, kaum weniger als Alkohol mit 74.000 Belagstagen im Jahr 2013.

Studie belegt: Junge sind beim Trinken vernünftiger

Beim Trinken sind offenbar die Jungen vernünftiger als ihre Eltern. So sagten nur 56,9 Prozent der 15- bis 19- Jährigen, dass sie zumindest einmal pro Woche zur Flasche greifen. Wie berichtet , waren es bei der vorherigen Drogenmonitor- Befragung noch 68,1 Prozent gewesen.
Bei den gängigen illegalen Drogen verteidigte Cannabis den 1. Rang, doch nur noch knapp 13 Prozent der Teenager gaben an, im vergangenen Jahr "gekifft" zu haben, bei früheren Umfragen waren es noch fast 20 Prozent. "Einige Ergebnisse sind erfreulich, aber es gibt noch keinen Grund zur Entwarnung", sagt Gesundheitsreferent LH Josef Pühringer im Vorfeld zur heutigen offiziellen Präsentation des Drogenmonitors im Landes- Suchtbeirat.

Unter- 18- Jährige dürfen keine Spirituosen kaufen

"Es bestehen in der Bevölkerung viele Fehlmeinungen zur Wirkung und Gefährlichkeit von psychoaktiven Substanzen", sagt Christoph Lagemann vom Institut Suchtprävention, das den Drogenmonitor erhob. So weiß etwa ein Drittel der Oberösterreicher nicht, dass Unter- 18- Jährige keine Spirituosen kaufen dürfen.

16.03.2015, 06:00
Markus Schütz, Kronen Zeitung
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum