Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
18.08.2017 - 20:59
Foto: rubra

¿Hexe¿ machte 560.000 Euro Beute

09.08.2008, 01:00
Allein mit der Leichtgläubigkeit ihrer Opfer machte eine Serienbetrügerin (27) aus Serbien die unfassbare Beute von 560.000 Euro! So versprach sie, eine Innviertler Geschäftsfrau (48) von einem Fluch zu befreien, indem sie über deren Vermögen bete. Sie bekam 450.000 Euro in einem Plastiksack und ging in eine Kirche. Als die „Verfluchte“ wieder zurückkam, war die „Hexe“ verschwunden.

Von einer Frau aus dem Innviertel hatte sie beim Handlesen die Telefonnummer der Geschäftsfrau (48) aus dem Bezirk Braunau erhalten. Samt Infos über deren familiäre Sorgen. Mit diesem internen Wissen meldete sie sich bei der Frau. Und erschlich sich mit der Zeit und in vielen Gesprächen immer mehr deren Vertrauen. Sie setzte ihr Opfer dabei immer mehr unter Druck, zuletzt drohte sie: „Jetzt kommt eine ganz schlimme Katastrophe!“ Und bot gleich ihre okkulte Hilfe an. Schließlich warf die Innviertlerin ihre Vernunft über Bord. „Wenn ich mit möglichst viel von deinem Geld einige Stunden beten gehe, wirst du vom Fluch befreit“, versprach die Serbin aus Wien.

Worauf die 48- Jährige tatsächlich von ihrer Bank 450.000 Euro abhob, in einen Plastiksack steckte und ihrer vertrauten Heilerin übergab. Diese ging in die Kirche beten, ihr Opfer machte derweilen Besorgungen. Bei der Rückkehr zur Kirche fiel die Geschäftsfrau aus allen Wolken: Die junge „Hexe“ war samt ihrem Vermögen auf Nimmerwiedersehen verschwunden. Am Boden zerstört, erstattete die 48- Jährige Anzeige. Das heimische LKA ermittelte daraufhin weitere 17 Straftaten der Serbin. So lockte sie einer Arbeiterin aus Salzburg (34) durchs Handlesen 10.000 Euro heraus. Mit der gleichen Unheils- Masche legte sie auch eine Vorchdorferin (35) herein. Diese hob 100.000 Euro bei der Bank ab und gab sie der Ganovin, damit diese sie vom drohenden Unheil erlöse.

Jetzt konnte die Betrügerin in der Schweiz gefasst und ins Gefangenenhaus Ried überstellt werden.

 

Symbolfoto: rubra

Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum