Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
24.08.2017 - 09:09
Die Uhr im Landhaus tickt - wegen der Anzeige eines Gemeindeprüfers.
Foto: Werner Pöchinger

Gemeindeprüfer verklagt das Land Oberösterreich

15.12.2016, 23:59

Unterschiedliche Zugänge zu Gemeindeprüfungen ließen beim Land Oberösterreich einen Konflikt so eskalieren, dass der betreffende Gemeindeprüfer Vorgesetze wegen Amtsmissbrauchs anzeigte und 325.168,10 Euro Schadenersatz einklagte. Die Causa dürfte auch politisch - in Richtung ÖVP - brisant sein.

Die Causa ist aus Linz zur   Staatsanwaltschaft Wels gewandert, weil dort in einer anderen Angelegenheit (Pichl bei Wels) bereits gegen zwei der nun vom Gemeindeprüfer angezeigten Landesbeamten ermittelt wird. Schon mehr als 20 Jahre ist der Mühlviertler im Prüfungsdienst tätig und dort "als harter Prüfer" bekannt. Und genau das scheint des Pudels Kern zu sein:  Insbesondere ab dem zweiten Halbjahr 2013 ist es mit seinen Vorgesetzten offenbar immer wieder zu Auffassungsunterschieden über Prüfungsfeststellungen gekommen.

Und zwar sei das bei von ihm "immer wieder" aufgezeigte Verfehlungen von regionalen ÖVP- Funktionären der Fall gewesen. Der zentrale Vorwurf: "Von meinen Vorgesetzten wurden ÖVP- Politiker belastende Prüfungsfeststellungen abgeändert bzw. ganz gestrichen, was ich als Verfasser der Berichte nicht sofort akzeptierte."

"Im Abschussfeld der ÖVP- Politiker"

So sei er "ins Abschussfeld der ÖVP- Politiker" gekommen und habe schließlich einen "unerwarteten, ungewollten, erzwungenen Jobwechsel hinnehmen müssen." Zuvor sei er  (seit November 2014) "starken politisch motivierten Mobbingattacken ausgesetzt" gewesen, gegen die ihm von anderen verantwortlichen Vorgesetzen nicht geholfen worden sei. Daher rührt auch seine Schadenersatzforderung von 325.168,10 Euro, in der auch einiger Verdienstentgang aufgrund der Versetzung enthalten ist.

Wenn es Veränderungen an Prüfberichten gegeben haben sollte, dann nur aus formalen und nicht aus inhaltlichen Gründen, so eine erste Stellungnahme zu dieser brisanten Causa aus dem Linzer Landhaus.

Redakteur
Werner Pöchinger
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum