Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
20.08.2017 - 12:53
Michael Strugl (re.) kürzlich beim "Krone"-Sommerfest
Foto: Kronen Zeitung/Peter Tomschi

Geht LH- Vize Strugl doch als Minister nach Wien?

31.05.2017, 04:56

"Meine Werkstatt hier ist voll mit Arbeit. Ich gehe davon aus, dass ich in Oberösterreich bleibe", hat LH- Vize Michael Strugl (ÖVP) kürzlich in Linz dargelegt, wobei seine Formulierung doch einiges an Spielraum offen lässt. Dann war Strugl vor einer Woche beim "Krone"- Sommerfest in Wien, traf dort auf seinen neuen Bundesparteiobmann Sebastian Kurz - und seither ist (möglicherweise) alles wieder ganz offen.

Wir gestehen, das mit dem "ganz offen" war jetzt eine bloße Vermutung. Allerdings wird Strugl aufgrund seines starken Gestaltungswillens ein gewisser Drang nach Wien, in die nächste Bundesregierung, nachgesagt. Und seinem hiesigen Chef Thomas Stelzer, so die nächste, durchaus wohlzubegründende Vermutung, könnte es schon recht sein, seinen stärksten Konkurrenten im Alphalöwenkäfig dorthin "loszuwerden".

Zu sehr erinnert die Konstellation Stelzer- Strugl an die einstige Landhaus- Rivalität zwischen Josef Pühringer und Christoph Leitl in den Jahren 1995 bis 2000. Auch wenn diese durchaus fruchtbringend für Oberösterreich war.

Ungleicher finanzpolitischer "Paarlauf"

Was noch dazukommt: So ganz funktioniert der finanzpolitische "Paarlauf" zwischen Finanzreferent Stelzer und Co- Finanzreferent Strugl (noch) nicht. Das konnte man bei der Pressekonferenz über die neue "Schuldenbremse" miterleben, als es um die Frage ging, nicht nur Ausgaben zu kürzen, sondern dem Land auch zusätzliche Einnahmen zu verschaffen.
Dazu sagte "Good Cop" Stelzer, so eine politische Diskussion sei "nicht mein vordringlichstes Ziel, weil ich glaube, dass wir bei so einem Riesenbudget zuerst auf der Ausgabenseite durchaus Möglichkeiten haben, uns entsprechend zu bewegen." Während "Bad Cop" Strugl das so beantwortete: "Dass man sich sozusagen ein Körberlgeld holt, ist nicht der Weisheit letzter Schluss, aber natürlich werden wir auch darüber nachdenken müssen, ob es gewisse Möglichkeiten auch auf der Landesebene dazu gibt." Ganz passt das nicht zusammen.
Das Wirtschaftsministerium dürfte aber durch Harald Mahrer längerfristig blockiert sein. Als strenger Finanzminister wäre Strugl aber wahrscheinlich auch gut geeignet.

Werner Pöchinger, Kronen Zeitung

Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum