Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
08.12.2016 - 17:20
Foto: APA/HANS PUNZ

"WirtschaftsBlatt": Offener Brief für Fortbestand

19.08.2016, 09:25

Die 66 vom Aus des "WirtschaftsBlatts" betroffenen Mitarbeiter geben die Hoffnung nicht auf. In einem offenen Brief bitten sie den Vorstand der Mediengruppe Styria um "etwas Zeit" für eine Rettung und kritisieren die "überstürzte" Schließung.

"Wir sind zutiefst davon überzeugt, dass die Zeit für eine Rettung des 'WirtschaftsBlatts' in dieser schwierigen Branche noch nicht abgelaufen ist", schrieb die Belegschaft am Donnerstag in einem offenen Brief an den Styria- Vorstand. "Geben Sie uns also noch etwas Zeit, diese Zeitung zu retten."

Der Brief gehe auf eine Mitarbeiter- Initiative zurück, die in Kooperation mit dem Betriebsrat entstanden sei, sagte Belegschaftsvertreterin Isabell Widek. In dem Schreiben üben die Mitarbeiter Kritik an der "plötzlichen und überstürzten Ankündigung der Schließung". Sie fragen, ob die Verantwortlichen im Verlag tatsächlich jede Option der Weiterführung geprüft haben. "Erste Reaktionen aus der Wirtschaftswelt auf die Entscheidung des Verlages zeigen, dass dies nicht der Fall sein kann."

Foto: APA/HARALD SCHNEIDER

Interessenten abgeblitzt?

Die Mitarbeiter schließen sich der Forderung von Wirtschaftskammerpräsidenten Christoph Leitl an, dass "alle Möglichkeiten genutzt werden - verlagsintern oder -extern, etwa über Kooperationen oder Investoren, die das 'WirtschaftsBlatt' weiterbetreiben". Sie wollen bis nächste Woche die Gründe wissen, warum etwaige Interessenten nicht zum Zuge kommen.

"Wir sind bitter enttäuscht, dass die Verlagsleitung gerade in den vergangenen Wochen nicht einmal versucht hat, zusammen mit uns Mitarbeitern nach Konzepten oder Interessenten zu suchen, die das 'WirtschaftsBlatt' noch retten können", heißt es in dem offenen Brief. Die Mitarbeiter bezweifeln darin überdies, dass den Verantwortlichen die zu erwartenden Kosten der Abwicklung bewusst sind, und befürchten, dass diese ohne klaren Plan und Konzept in die Sozialplan- Verhandlungen gehen.

Von den Styria- Vorständen gab es zunächst keine Reaktion auf den an sie adressierten Brief.

19.08.2016, 09:25
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum