Mi, 22. November 2017

Massive Proteste

13.04.2008 20:19

¿Ketten uns an Baufahrzeuge!¿

„Das wird ein neues Hainburg!“ Nachdem der Umweltsenat die Stromautobahn im Innviertel genehmigt hat, drohen die „Gallier“ aus Burgkirchen mit massiven Protesten. Rotraud Steiger-Müller, Sprecherin der Gegner einer 380-kV-Freileitung: „Im Notfall ketten wir uns an die Baufahrzeuge.“ Unterstützer aus Salzburg stehen bereit.
„Noch haben einige Grundbesitzer nicht unterschrieben, die müssten enteignet werden. Jetzt gehen wir zum Verwaltungsgerichtshof, und wenn der uns auch nicht hilft, dann gibt’s hier ein zweites Hainburg“, zeigt sich Steiger-Müller kampfeslustig, solange der Verbund nicht bereit ist, einer teilweisen Verlegung der Kabel unter die Erde zuzustimmen. Eigentlich sollte der Bau des 100-Millionen-Euro-Projekts von St. Peter am Hart bis nach Elixhausen schon jetzt beginnen, doch die Maschinen stehen derzeit immer noch still. Die rebellischen Burgkirchner wissen nämlich auch etliche Protestgenossen aus Salzburg hinter sich, denn der zweite Abschnitt der „Stromautobahn“ führt in Salzburger Flachgau weiter.


Inzwischen suchen die ersten Hausbesitzer entlang der geplanten 380-kV-Freileitungstrasse nach Käufern für ihre Gebäude. „Da geht’s um die Gesundheit unserer Kinder, nicht darum, ob die Maste schön aussehen oder nicht. Aber die Gründe und Häuser sind natürlich entwertet“, sagt Rotraud Steiger-Müller, die weiter auf ein Einlenken des Verbundes hofft.


Foto: Ernst Vitzthum
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden