Do, 19. Oktober 2017

Bedrohte Wälder

05.03.2008 19:50

Temperaturanstieg macht Fichten zu schaffen

Der Klimawandel bedroht Oberösterreichs Fichtenwälder doppelt, zeigt Landesrat Josef Stockinger auf: Stürme fällen sie, Trockenheit und steigende Temperaturen fördern die Schäden durch Borkenkäfer. Der erfolgreiche Kampf gegen das Waldsterben durch „sauren Regen“ zeigt aber, dass Gegensteuern helfen kann.

Vor allem das Alpenvorland und die tieferen Lagen des Mühlviertels werden für die in der Forstwirtschaft beliebten Fichten zunehmend zum Problem, das Ausmaß der gefährdeten Waldbestände beträgt dabei etwa 70.000 Hektar.

„Abhilfe könnte der Waldumbau hin zu standortgerechten Laubholzbeständen schaffen“, weiß Stockinger: Doch ist diese Alternative teurer und schwieriger zu bewirtschaften, weshalb das Land auch zu Förderungen greift.

Allerdings gab es vor etwa 25 Jahren bereits eine ähnliche globale Herausforderung wie den Klimawandel, nämlich das Waldsterben durch „sauren Regen“ aufgrund von Schwefel und Stickoxiden. „Die damals eingeleiteten Maßnahmen waren erfolgreich - das sollte uns auch ermutigen, mehr gegen den Klimawandel zu tun“, meint der VP-Politiker. Dazu gehören auch die Energiealternativen, die Land- und Forstwirtschaft anbieten können.

 

Foto: Markus Wenzel

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).