Sa, 25. November 2017

Verhör geplant

05.03.2008 07:37

Nach Anruf beim Rivalen Mord

Nun wird er aus dem künstlichen Tiefschlaf geweckt, nächste Woche zum Eifersuchtsmord und Selbstmordversuch verhört: Der verzweifelte Linzer Roman H. (38) hatte mit seiner untreuen Gattin Maria Lisa (26) noch seine Mutter besucht und seinen Rivalen angerufen, ehe das Paar mit dem Auto gegen eine Mauer raste. Weder Gurt noch Airbag konnten die Frau retten.

Die zierliche Filipina erlitt bei dem Crash vor einer Woche in St. Florian sofort absolut tödliche Kopfverletzungen. Sie wurde aus dem Gurt und Wrack geschnitten und noch ins Spital gebracht, um Organe für Transplantationen zu retten. Ihr mörderisch eifersüchtiger Ehemann kam mit massiven inneren Verletzungen in die UKH-Intensivstation.

KollegInnen des Telekom-Mitarbeiters und der McDonalds-Mitarbeiterin informierten die Polizei, dass sie diesen „Unfall“ für einen Mord halten: Roman H., wegen Depressionen in psychiatrischer Behandlung, hätte Lisa mit in den Tod nehmen wollen, weil nach drei Jahren Ehe von Scheidung die Rede war. Sie hatte einen Freund und Angst. Er hatte eine Lebensversicherung abgeschlossen, seinen Nachlass geordnet und seinem Chef gekündigt: „Tut mir leid, aber mit mir braucht ihr nicht mehr rechnen…“

Er fuhr mit seiner Frau zu seiner Mutter nach St. Florian und rief von dort noch seinen Nebenbuhler an: „Ich weiß über alles Bescheid - jetzt ist´s aus und vorbei!“ Dann setzte sich das Paar ins Auto, legte die Gurte an, schaltete aber den Beifahrer-Airbag nicht ab: Der 3er-BMW raste mit Tempo 100 ungebremst gezielt gegen ein Bauernhaus.

Foto: FF St. Florian/Linz

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden