Mo, 23. Oktober 2017

Feuer in Mansarde

12.02.2008 19:43

Ein Toter bei Wohnungsbrand

Er hatte keine Chance mehr: Offenbar war der Kfz-Mechaniker René Tretter (30) aus Molln am Dienstag um 2.40 Uhr früh von einem Brand in seiner Mansardenwohnung überrascht worden. Der junge Mann flüchtete ins Badezimmer, wo er erstickt sein dürfte. Zwölf Mieter des Mehrparteienhauses entkamen, der Schaden ist enorm.
“Bei unserem Eintreffen ist die Mansardenwohnung bereits in Vollbrand gestanden, aus den Fenstern loderten die Flammen“, so der Mollner Feuerwehrkommandant Robert Mayrhofer. Zwölf Mieter, darunter vier Kinder, waren zu diesem Zeitpunkt bereits aus dem zweistöckigen Mehrparteienwohnhaus geflohen. Sie kamen bei Nachbarn und in Pensionen unter, während sechs Feuerwehren mit mehr als hundert Helfern gemeinsam gegen die Flammen im Obergeschoß kämpften. „Wir sind von außen mit einer Drehleiter und von innen mit Atemschutztrupps hinein“, berichtet Kommandant Mayrhofer. Doch die Helfer konnten für René Tretter nichts mehr tun.


Die Brandursache stand zunächst noch nicht fest. Die Leiche soll heute, Mittwoch, obduziert werden. Das Haus ist unbewohnbar, der Schaden enorm.


Foto: Jack Haijes
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).