So, 22. Oktober 2017

Von Lawine erfasst

09.02.2008 18:48

Skilehrer fuhr in ungesicherten Bereich

Der Leichtsinn kennt am Krippenstein in Obertraun offenbar keine Grenzen - sogar ein Skilehrer führte seine sieben Teenager zählende Schülergruppe an den Warnschildern vorbei ins gefährliche Gelände. Mit fatalen Folgen: Ein Schneebrett löste sich und riss einen 13-Jährigen hundert Meter mit. Der Bursch wurde verschüttet, aber von seiner Gruppe schwer verletzt ausgegraben.

Fast täglich heißt es für die Bergretter aus Obertraun derzeit: Ausrücken zur Personenbergung am Krippenstein! Trotzdem schrecken die vielen Unfälle offenbar nicht ab: Fast unglaublich scheint es, dass der 47-jährige deutsche Skilehrer Andreas N. mit einer siebenköpfigen ebenfalls deutschen Schülergruppe dort abseits der gesicherten Piste an der Nordseite der „Krippengasse“ unterwegs war.

Prompt löste sich eine Lawine. 100 Meter über steiles Gelände rissen die Schneemassen den 13-jährigen Lukas C. aus Nesselwang (D) mit. In 1760 Metern Seehöhe begannen die anderen Teenager und der Skilehrer, den Bub auszugraben. Die Gruppe schaffte es noch vor Eintreffen der Bergrettung Obertraun, den schwer verletzten Jugendlichen zu bergen.

Der Rettungshubschrauber „C 14“ flog ihn schließlich zum LKH nach Bad Ischl, wo eine schwere Schulterverletzung festgestellt wurde.

Die traumhafte Winterkulisse wurde in dieser Saison schon einmal zur Todesfalle: Die blutjunge Wiener Studentin Bianca Matal (19) starb vor einem Monat beim Snowboarden am Krippenstein, als eine Lawine sie mitriss. Die beiden Snowboarder Marko S. (27) aus Scharnstein und erst kürzlich Hannes H. (22) aus der Steiermark konnten lebend geborgen werden. Doch wann das nächste Todesopfer zu beklagen ist, weiß niemand.

 

Foto: Privat

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).