Mo, 11. Dezember 2017

Bundeswehrstudie

04.11.2017 08:50

Militärexperten halten Zerfall der EU für denkbar

Strategen der deutschen Bundeswehr haben im Rahmen einer Studie eine "Strategische Vorausschau 2040" erstellt und dabei auch ein Worst-Case-Szenario durchgespielt. In dem 102 Seiten starken Dokument, das unter Verschluss gehalten wird, halten die Militärexperten auch den Zerfall der EU für denkbar.

Laut Angaben des Magazins "Spiegel" spielte die Bundeswehr für die Studie erstmals in ihrer Geschichte durch, wie internationale Konflikte und gesellschaftliche Trends die Sicherheitspolitik in unserem Nachbarland beeinflussen könnten, und definierte den Rahmen, in dem sich das deutsche Heer möglicherweise zukünftig bewegen wird. Die Studie gebe keine Prognose ab, die dort aufgeführten Szenarien seien "mit dem Zeithorizont 2040 plausibel", schreiben die Autoren.

In der "Strategischen Vorausschau 2014", die von Strategen des Bundeswehrplanungsamtes erstellt wurde, wird demnach in verschiedenen Szenarien beschrieben, wie die Wertesysteme weltweit auseinanderdriften, die Globalisierung gestoppt ist, die EU-Erweiterung weitgehend aufgegeben wird und weitere Staaten die Europäische Gemeinschaft verlassen haben. Daraus ergebe sich eine zunehmend ungeordnete, zum Teil chaotische und konfliktträchtige Welt, die das sicherheitspolitische Umfeld Deutschlands und Europas "dramatisch verändern" werde, heißt es.

In einem mit "Westen gegen Osten" betitelten Szenario sehen die Strategen die Gefahr, dass ein Teil der östlichen EU-Staaten den Stand der europäischen Integration einfriert, während sich andere "dem östlichen Block angeschlossen haben". Der Extremismus werde zunehmen und es gebe EU-Partner, die "gelegentlich eine spezifische Annäherung an das 'staatskapitalistische Modell' Russlands" suchen würden, heißt es in dem Dokument, das Ende Februar von der Spitze des deutschen Verteidigungsministeriums verabschiedet wurde.

Neues 360-Grad-Video: Im Tiefflug durch Auwälder

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden