Sa, 18. November 2017

Klagenfurt

28.10.2017 16:45

„Pumpe“: Neuer Betreiber wird gute Nerven brauchen

Kaum ein Lokal in Kärnten genießt mehr Bekanntheit als der "Pumpe" in Klagenfurt. Seit 50 Jahren strömen die Gäste in ihr "zweites Wohnzimmer". Dennoch zieht sich die Suche nach dem neuen Betreiber dahin. Innerhalb der nächsten zwei Wochen soll es eine Entscheidung geben, ehe das Lokal verwaist.

"Im September steht der Nachfolger fest" - lautete die Ankündigung der Brauunion, nachdem die Betreiber Aloisia und Christian Fischer bekanntgegeben hatten, dass sie mit Jahresende aufhören. Bis heute ist aber kein Nachfolger in Sicht. Ein Knackpunkt - neben der Monatsmiete von 7500 Euro brutto - soll die Vorgabe sein, dass die Wirte durchgehend im Lokal präsent sein müssen. Viele prominente Bewerber sprangen daher wieder ab.

Da die Zeit drängt, will man laut Werner Kresse von der Brauunion "innerhalb der nächsten 14 Tage" eine Entscheidung treffen. Zumindest eines ist sicher: Der Nachfolger braucht gute Nerven, wie Pumpe-Wirt Christian Fischer erklärt: "Denn er wird in den ersten Monaten von den Stammgästen an uns gemessen"

Christian Rosenzopf, Kärntner Krone

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Für den Newsletter anmelden