Mo, 21. Mai 2018

Marken-Dilemma:

27.08.2017 19:33

Falsche Schuhe - barfuß zum Vorstellungsgespräch

Was sind Ihre Stärken? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren? Das sind Klassiker aus Bewerbungsgesprächen. Bei Runtastic in Pasching rücken offenbar auch andere Kriterien in den Mittelpunkt: So soll eine Jobbewerberin dazu gezwungen worden sein, ihre Schuhe auszuziehen, weil sie keine Adidas-Treter trug.

220 Millionen Euro überwies Sportartikelhersteller Adidas, um sich im Sommer 2015 Runtastic unter den Nagel zu reißen. Seither sind die Software-Spezialisten aus Pasching eine Tochterfirma des deutschen Konzerns. Jeder Mitarbeiter erhielt daher Adidas-Schuhe.

Marken-Bekenntnis
Das Adidas-Bekenntnis dürfte aber seltsame Blüten treiben. So erfuhr die "OÖ Krone", dass eine Bewerberin gezwungen worden sein soll, beim Vorstellungsgespräch Schuhe und Socken auszuziehen, weil sie nicht von Adidas, sondern von einem Mitbewerber waren.

"Ist nicht okay"
Geschäftsführer Florian Gschwandtner reagierte auf die "Krone"-Nachfrage gelassen. "Ich werde dem nachgehen", sagte er und legte nach: "Wenn das wirklich so war, ist das für mich nicht okay. Das darf nicht sein." Wobei er zugibt, dass bei Runtastic natürlich Adidas als Kleidungshersteller erwünscht ist: "Wir versuchen, die Leute von der richtigen Marke zu überzeugen."

Rat für künftige Bewerber

Und sein Nachsatz kann als Ratschlag für künftige Bewerber verstanden werden: "Wenn jemand gut vorbereitet ist, dann trägt er sogar bereits etwas von Adidas." Wobei sich der "Mister Runtastic" nicht vorstellen kann, dass es tatsächlich zu diesem Kuriosum bei einem Vorstellungsgespräch kam.

Barbara Kneidinger, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden