Do, 24. Mai 2018

Schwerpunktaktion

14.08.2017 16:29

Verschärfte Grenzkontrollen

Nach vermehrten Aufgriffen illegaler Migranten im im Südosten von Österreich ordnete Innenminister Wolfgang Sobotka groß angelegte Kontrollen an. Auch an den Kärntner Grenzen werden Einreisende wieder überprüft.

"Ich wurde durch die Generaldirektion für öffentliche Sicherheit informiert, dass vermehrt größere Gruppen von illegalen Migranten in den Grenzgebieten aufgegriffen und auch bisher wenig frequentierte Übergänge genutzt werden", sagt Innenminister Wolfgang Sobotka: "Um ein besseres Bild von der neuen Lage zu erhalten und die illegalen Grenzübertritte zu drücken, werden wir daher groß angelegte Kontrollen über einen unbestimmten Zeitraum durchführen."

Vor allem in den Kärntner Grenzgebieten zu Slowenien soll der Assistenzeinsatz des Bundesheeres intensiviert werden. Heeres-Presseoffizier Christoph Hofmeister: "Aktuell stehen rund 130 Soldaten in Kärnten im Grenzeinsatz. Die Lage ist derzeit noch unauffällig."

Allerdings sei es bei Schleierfahndungen an Österreichs Grenzen nach Angaben der Generaldirektion für öffentliche Sicherheit in den vergangenen Tagen zu vermehrten Aufgriffen größerer Gruppen von illegalen Migranten gekommen. Die Flüchtlinge sollen dabei großteils unauffällige Ausweichrouten nutzen. Daher werde man in Zukunft auch auf der Süd- sowie auf der Tauernautobahn verstärkt kontrollieren.

Alex Schwab, Kärntner Krone

 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden