So, 22. Oktober 2017

krone.at-Umfrage

07.08.2017 06:35

Auftrag an Kern und Kurz: Sofort Grenzkontrollen!

Der Bericht, wonach deutsche Nachrichtendienste vor einer neuen großen Asylwelle warnen, hat bei den krone.at-Usern ein gewaltiges Echo hervorgerufen: Die Frage in unserem Voting, ob Österreichs Grenzen sofort strenger kontrolliert werden sollten, wurde binnen weniger Stunden von über 64.000 Lesern angeklickt - und ihre Antwort fiel mehr als deutlich aus: Satte 97 Prozent stimmten mit Ja!

Wie berichtet, sagen der deutsche Bundesnachrichtendienst, das Bundeskriminalamt und der Verfassungsschutz in einem Dossier des "Gemeinsamen Analyse- und Strategiezentrums" einen deutlichen Anstieg der illegalen Migration in der zweiten Jahreshälfte voraus. Die meisten illegalen Migranten kommen demnach weiterhin über die "geschlossene" Balkanroute.

Die Frage im krone.at-Voting, ob Österreich angesichts dieser düsteren Prognose seine Grenzen sofort strenger kontrollieren sollte, bejahten nicht weniger als 97 Prozent unserer User. Und in den Postings stellen sie klar, dass sie sich ein sofortiges Handeln unserer politischen Entscheidungsträger erwarten.



So meint Physalis: "Nicht immer so viel Trara machen, sondern hart durchgreifen und den Illegalen die Stirn bieten." Und Lapaz schreibt: "Herr Doskozil, lassen Sie alle anstürmenden Zuwanderer rigoros abweisen, Nur so bekommen wir langsam wieder Ordnung in unser Haus."

Doitnow fordert: "Strenge Grenzkontrollen. Wenn nötig mit Militär. Parteien, die dies zu verhindern versuchen, brauchen bei der Wahl gar nicht mehr antreten!"

Rauchmelder schreibt: "Sollte sich dieses Szenario auf der Balkanroute wirklich zuspitzen, dauert es nicht mehr lange bis sich auch die Migranten in Italien auf den Weg machen. Dann werden wir von 2 Seiten überrannt und die Deutschen machen die Grenzen dicht. Dann sitzen Hunderttausende bei uns fest. Deshalb Grenzschutz mit allen Mitteln. Sofort." Und TheGoyimKnows befürchtet: "Es ist nur eine Frage der Zeit, bis sämtliche Systeme zusammenkrachen."

Superknu gibt zu bedenken: "Flüchtlingshilfe gut und schön, aber die Hilfe sollte sich auf AUSSERHALB der EU beschränken!!! Die Leute sollen gefälligst anpacken und den Aufbau ihres Landes beginnen! Dazu bekommen sie Starthilfe!!! Hilfe innerhalb der EU ist unütz rausgeworfenes Geld und wir können uns das auf die Dauer nicht leisten oder auch wir werden untergehen!!! Die Politik weiß das - ist aber offensichtlich viel zu dumm um was zu unternehmen!"

Littleboy schreibt: "Die Einwanderungspolitik einiger europäischer Staaten verstehen außer den Politikern selbst die meisten Menschen überhaupt nicht. Frau Merkel ist für diesen größten politischen Fehler seit dem 2. Weltkrieg verantwortlich. Richtig finden diese Politik nur die Menschen, welche die Islamisierung des Abendlandes (kleinster Kontinent) wollen. Wir hätten von Anfang an nur in den Ländern der Auswanderer (Afrika, Arabien) helfen sollen."

Und very warnt: "Niemand lässt sich von einer "geschlossenen Balkanroute" aufhalten, wenn er in Österreich Asyl und 20-mal so viel Geld bekommt, wie er in der Heimat mit Arbeit verdienen kann ..."

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).