Di, 12. Dezember 2017

Ausgekundschaftet

25.07.2017 06:01

Pink Panther vor Tat gefilmt

Mitglieder der Juwelenräuberbande Pink Panther bereiten ihre Coups sorgfältig vor. Das bestätigte sich nach dem brutalen Überfallen auf den Nobeljuwelier Wild in Linz: Auf Überwachungsaufzeichnungen von Anfang des Monats ist zumindest einer der Verbrecher zu sehen, wie er sich teuerste Markenuhren zeigen lässt.

Bei der Jagd auf die Verbrecherbande, die am Donnerstag vergangener Woche vor den Augen zahlreicher Landstraßenbummler das Schmuckgeschäft Wild ausgeraubt hat, dürften die Kriminalisten noch kaum weiter gekommen sein. Zwar konnten sie - wie berichtet - am Tatort das Blut eines der Täter sicherstellen und dank eines aufmerksamen Passanten zufällig den fieberhaft gesuchten Fluchtwagen in einer Parkgarage sicherstellen, ansonsten hüllen sich die Fahnder aber in Schweigen.

Uhren um mehrere 100.000 Euro erbeutet

Beim Vergleich älterer Überwachungsaufnahmen im Geschäft von Anfang Juli soll zumindest einer der vier Täter zu sehen sein, wie er sich die exklusivsten und teuersten Uhren zeigen lässt. Beim Überfall griffen drei der Räuber dann in den mit Äxten zertrümmerten Vitrinen ganz gezielt nach eben jenen Markenmodellen, erbeuteten innerhalb einer Minute Nobel-Uhren im Wert von mehreren 100.000 Euro.

Während des Überfalls hatte der vierte Täter zwei Angestellte und eine 19-jährige Kundin mit einer Pistole bedroht, auf der Landstraße wartete ein fünfter Komplize im Fluchtwagen -  dieser wurde erst am nächsten Tag nur gut 300 Meter vom Tatort entfernt in der Kolping-Parkgarage gefunden. Da waren die Pink Panther vermutlich bereits ins Ausland entkommen.

Johann Haginger/Jürgen Pachner, Kronen-Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden