So, 21. Jänner 2018

Erste Festnahme

01.07.2017 17:27

Nächster Bankomat-Coup in Kärnten

Nahezu wöchentlich werden Bankomaten in Kärnten von einer professionellen Bande geknackt und ausgeräumt (wir berichteten). In der Nacht auf Samstag schlugen drei Einbrecher in Lieserhofen zu. Der mutmaßliche Lenker des Fluchtfahrzeugs wurde geschnappt.

Lange hat der jüngste Einbruch nicht gedauert: In der Nacht auf Samstag verschafften sich drei Unbekannte mit weißen Overalls den Zugang zum Foyer der Raika-Filiale, knackten den Geldautomaten und flüchteten mit den Geldkassetten. "Viel Technik haben die Täter diesmal nicht verwendet. Der Automat wurde ganz normal mit einem Brecheisen aufgebrochen", so Chefermittler Christian Martinz vom Landeskriminalamt. Wie schon beim Raub in Treffen, verwischten die Täter ihre Spuren, indem sie einen Pulverlöscher im Foyer versprühten. Im Gegensatz zu den vergangen Coups gab es am Samstag allerdings eine Festnahme. "Bei einer Routinekontrolle ist ein Autolenker einer Streife davongerast. Das Fluchtfahrzeug wurde in einer Wohnsiedlung in Mallnitz sichergestellt", so Martinz weiter: "Der mutmaßliche Lenker wurde festgenommen. Ein Diensthundeführer konnte den Mann aufstöbern. Am Auto waren moldawische Kennzeichen montiert." Der Verdächtige wurde noch am gleichen Tag nach Klagenfurt zur Einvernahme gebracht. Die Schadenshöhe ist noch nicht bekannt. Eine weitere Spur der Ermittler führt nach Salzburg. Einer der Fahrzeuginsassen dürfte sich mit der Bahn in die Mozartstadt abgesetzt haben.

Erst vor etwa sechs Monaten war die Bankfiliale in Lieserhofen von einem mittlerweile inhaftierten 24-jährigen Polen überfallen worden.

Christian Spitzer, Kärntner Krone

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden