Mo, 11. Dezember 2017

Freund starb

22.06.2017 17:38

Alk und Sommerreifen: Todesfahrt endet in Haft!

Zwei Mal schon war einem 22-jährigen Osttiroler wegen Trunkenheit am Steuer der Führerschein "gezupft" worden. Gelernt hat er nichts! Mitte Februar verursachte er - erneut angetrunken - einen Unfall. Dabei starb sein Freund und fünf rumänische Urlauber wurden zum Teil schwer verletzt. Nun muss der Mann in Haft.

Mit seinem Kumpel war der 22-Jährige auf Besuch bei seiner damaligen Freundin in Klagenfurt gewesen, als er sich nach einer Zechtour in der Früh ans Steuer setzte. "Es war doch abgemacht, dass wir heimfahren", rechtfertigte er sich Donnerstag vor Gericht.

Auf der leicht angeschneiten Drautal Straße bei Nikolsdorf passierte es: Sein VW Passat kam ins Schleudern und krachte gegen das entgegenkommende Auto einer Rumänin.

Eine der Ursachen: Der Osttiroler hatte Mitte Februar Sommerreifen montiert! "Meiner Winterreifen waren kaputt, deshalb hab’ ich sie getauscht!" Ein Fehler mit weit reichenden Folgen. Aber nicht der einzige. Der 22-Jährige hatte außerdem zu viel Alkohol und sogar Cannabis intus.

Sein gleichaltriger Freund wurde bei dem Aufprall im Wrack eingeklemmt. Er starb noch an der Unfallstelle. Der Lenker selbst und die fünf Insassen des Wagens der Rumänin wurden ebenfalls verletzt.

Der junge Lenker kam mit einem günstigen Urteil davon: Zwölf Monate Haft, von denen er nur vier absitzen muss (nicht rechtskräftig). Er schuldet es der Richterin, die vom Jugendgericht her gewöhnt ist, im Strafmaß milde zu bleiben.

Samuel Thurner, Krone

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden