Mi, 13. Dezember 2017

Attacke in Berlin

13.06.2017 15:09

Obdachlosen angezündet: Haupttäter muss in Haft

Knapp ein halbes Jahr nachdem sie - ausgerechnet am Heiligen Abend - einen Obdachlosen (37) in einer Berliner U-Bahn-Station angezündet hatten, wurde den Angreifern am Dienstag der Prozess gemacht. Der Haupttäter (21) fasste wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung zwei Jahre und neun Monate Haft aus. Die Flüchtlinge hatten sich wenige Tage nach der Tat freiwillig der Polizei gestellt.

Drei 17 bzw. 18 Jahre alte Komplizen wurden wegen Beihilfe zu Jugendstrafen von jeweils acht Monaten Haft auf Bewährung verurteilt. Zwei weitere Angeklagte im Alter von 16 und 19 Jahren bekamen wegen unterlassener Hilfeleistung jeweils vier Wochen Arrest aufgebrummt und müssen gemeinnützige Arbeit leisten.

Versuchte gefährliche Körperverletzung wiegt aus juristischer Sicht nicht so schwer wie versuchter Mord. Diesen Vorwurf hatte die Staatsanwaltschaft gegen die sechs jungen Männer in ihrer Anklage erhoben. Für den 21-Jährigen hatte die Staatsanwaltschaft wegen versuchten Mordes vier Jahre Haft gefordert. Dem folgte das Gericht nun nicht.

Augenzeugen löschten Feuer
Den Flüchtlingen aus Syrien bzw. Libyen war vorgeworfen worden, den Obdachlosen auf einer Bank im Kreuzberger U-Bahnhof Schönleinstraße angezündet zu haben. Der ahnungslose Mann aus Polen blieb unverletzt, weil Fahrgäste rasch reagierten und den Brand löschten.

Die Tat hatte zu den Weihnachtsfeiertagen 2016 Entsetzen ausgelöst. Die Angreifer stellten sich kurz nach der Tat an unterschiedlichen Polizeistationen. Sie waren bereits polizeibekannt.

Angeklagte wollten Opfer "durch kleines Feuerchen aufschrecken"
Die Angeklagten hatten im Prozess einen Tötungsversuch zurückgewiesen. Der 21-Jährige gab aber zu, ein Taschentuch in Brand gesteckt zu haben. Er habe den Mann aber "nur durch ein kleines Feuerchen aufschrecken wollen". Seine Begleiter erklärten, sie hätten mit der Tat nichts zu tun.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden