Mo, 18. Dezember 2017

Zu viel Gewalt

27.05.2017 09:30

Sondereinheit gegen Bahnhofrowdys

Weder Sicherheitsgipfel noch Polizeipräsenz konnten den Linzer Hauptbahnhof wirklich sicher machen. Seit der unkontrollierten Masseneinwanderung kommt es vor allem unter Asländergruppen immer wieder zu Schlägereien, Frauen werden belästigt und verfolgt. Dem soll eine neue Sondereinheit bald Einhalt gebieten.

"Mädchen am Bahnhof massiv bedroht", "Massenschlägerei schockte Zeugen" - zwei Schlagzeilen dieser Woche, die deutlich zeigen, dass der Linzer Hauptbahnhof und dessen Park keines-wegs sicher sind. "Da verstehe ich nicht, dass die Maßnahmen, die bei Sicherheitsgipfeln schon vor Monaten beschlossen worden sind, nicht umgesetzt werden", kritisiert ÖVP-Vizebürgermeister Bernhard Baier im "Krone"-Gespräch.

Sicherheitsfipfel waren "zahnlos"

Gemeint sind zum Beispiel die WLAN-Beschränkung, mit der am Wiener Westbahnhof große Erfolge erzielt worden sind, oder Alkoholverbot nach Innsbrucker Beispiel. "Jetzt haben sich Auseinandersetzungen zwischen Gruppen auf den Bahnhofsvorplatz und in Seitenstraßen verlagert", will ÖVP-Klubobmann Martin Hajart auch dort verschärfte Überwachungen.

Flexible Eingreifgruppe ab Juli

Diese sollen auch kommen: "Wir bauen gerade, wie angekündigt, eine Sondereinheit auf", erklärt dazu Landespolizeidirektor Andreas Pilsl: "Im Juni folgt die Kaderschulung, ab der zweiten Juli-Woche soll diese flexible Einheit vor allem einmal im Bahnhofsbereich Polizeistreifen unterstützen." Derzeit sind untertags mehr als 150, in der Nacht 80 Polizisten in Linz im Dienst, die bei Bedarf zum Bahnhof anrücken.

Johann Haginger, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden