Sa, 18. November 2017

Neue Besitzerin

04.05.2017 16:58

Badesee Ratz vor dem Aus

Im Mai öffnen nun auch wieder viele Badeseen ihre Pforten. Beim Ratz-See in Kirschentheuer bei Ferlach ist die Zukunft des Badebetriebes aber ungewiss. Die neue Besitzerin will das Bad nicht weiterführen. Die Gemeinde Ferlach ist nun bemüht noch für heuer eine Lösung zu finden.

Einst wurde auf dem Gebiet des Ratz-Sees in Kirschentheuer Schotter abgebaut. Als Ausgleich für die jahrelange Lärm- und Staubbelastung des Werkes hat vor über 30 Jahren Besitzer Helmut Ratz senior den Badesee der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Nun steht der Badebetrieb an dem beliebten Baggersee aber vor dem Aus. See und Grundstück sind nun via Schenkung in einen neuen Besitz übergegangen.

"In einem Gespräch mit der Gemeinde hat die neue Besitzerin angedeutet, dass sie das Strandbad in Zukunft nicht weiter führen wird. Sie habe kein Geld für einen Bademeister und dazu gibt es derzeit keinen Pächter für das Buffet", informiert der Ferlacher Bürgermeister Ingo Appé.

Dieser Umstand lässt nun auch viele Beherbergungsbetriebe in der Umgebung um ihre Gäste fürchten. Sie haben in der Vergangenheit kostenlos baden dürfen. "Das Aus für das Strandbad wäre ein massiver Einschnitt für die Betriebe in Kirschentheuer", meint der Stadtchef.

Deshalb solle nun geprüft werden, ob eine Auflassung des Badebetriebes im Interesse des Schenkers gewesen ist. "Ich hoffe natürlich, dass wir mit der neuen Eigentümerin eine gute Lösung finden können", so Appé. Auch weil der Parkplatz vor dem Strandbad im Eigentum der Gemeinde Ferlach steht.

von Katrin Fister, Kärntner Krone

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden