Sa, 18. November 2017

Vor Diskothek

01.05.2017 14:00

Festnahme nach mysteriösem Schussattentat in Wien

Ein schwer verletzter Mann, WEGA-Einsatz in einem Tanzlokal, mehrere Hausdurchsuchungen: Nach dem mysteriösen Schussattentat auf einen 42 Jahre alten Iraker in der Nacht auf Samstag auf einem Parkplatz vor einer Diskothek im Wiener Bezirk Favoriten tröpfeln seitens der Polizei weiterhin nur äußerst spärlich Informationen rund um den Fall durch. Am Montag allerdings wurde bekannt gegeben, dass es mittlerweile eine Festnahme in dem Fall gab.

Dies habe das Landeskriminalamt Wien zur Veröffentlichung freigegeben, sagte Polizeisprecherin Irina Steirer. Vorerst werde es aber aufgrund der laufenden Ermittlungen keine weiteren Informationen geben.

Mehrere Schüsse auf Disco-Parkplatz
Auf den 42-Jährigen war in der Nacht auf Samstag zwischen 3 Uhr und 4 Uhr früh mehrmals geschossen worden, Tatort sei der Parkplatz der Diskothek "Club Village" in der Daumegasse gewesen, erklärte Steirer. Das Opfer erlitt dabei mehrere Schussverletzungen und wurde schwer verletzt.

Lebensgefahr habe jedoch zu keinem Zeitpunkt bestanden, hatte Steirer bereits am Wochenende gegenüber krone.at erklärt. Der Mann habe sich noch am Samstagnachmittag selbst, allein oder in Begleitung, ins Krankenhaus begeben, wurde dort operiert.

Hausdurchsuchungen und Zugriffe
Am Sonntag soll der Mann erstmals zu dem Vorfall einvernommen worden sein, doch auch diesbezüglich schweigen sich die Ermittler nach wie vor aus. Es habe jedoch mehrere Zugriffe und Hausdurchsuchungen durch Beamte der Sondereinheit Cobra gegeben, ließ die Sprecherin am Montag wissen - ohne nähere Details zu nennen.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden