Mo, 20. November 2017

Entführung scheitert

04.04.2017 15:26

Innviertler versuchte, 2 Frauen in Auto zu zerren

Er wurde bei einem der Entführungsversuche gefilmt, in seinem Wagen fanden sich Kabelbinder zum Fesseln - doch ein 27-jähriger Innviertler bestreitet, dass er in Salzburg zwei Frauen entführen wollte. Er wird aber wegen Nötigung und Körperverletzung angezeigt.

Die beiden Entführungsversuche hatten sich am vergangenen Sonntag ereignet: Um 4.10 Uhr versuchte ein vorerst unbekannter Mann in Salzburg in der Sterneckstraße, eine 21-jährige deutsche Studentin in sein Auto zu zerren. Das Opfer konnte sich durch Tritte und lautes Schreien schließlich losreißen und davonlaufen.

Stunden später, gegen 8.50 Uhr, schlug derselbe Täter neuerlich zu, packte bei einer Tiefgarageneinfahrt in der Ernest-Thun-Straße eine 27-jährige Taiwanesin am Hals, würgte sie und zerrte sie zu seinem Auto. Als er die hintere Beifahrertüre öffnete und sein Opfer hineindrängen wollte, bemerkte er auf der anderen Straßenseite eine Zeugin, die per Handy den Entführungsversuch filmte. Daraufhin ließ der Mann die geschockte und verletzte 27-Jährige los und brauste mit hohem Tempo gegen die Einbahn davon.

Kein Haftbefehl gegen den Verdächtigen

Die Zeugin war bald ausgeforscht, am Film war der Täterwagen mit Braunauer Nummer zu erkennen. Am Montag wurde der Zulassungsbesitzer, ein 27-jähriger Rumäne aus Trimmelkam, zum Verhör geholt. Er gab zu, zwei ihm unbekannte Männer um 10 Euro nach Salzburg chauffiert zu haben, er sei dann planlos durch die Stadt gefahren, habe auch bei der Tiefgarage geparkt.

Beide Opfer hatten dasselbe Täterfahrzeug beschrieben, konnten den Verdächtigen aber nicht eindeutig identifizieren. Deshalb gab es keinen Haftbefehl vom Staatsanwalt. Der rumänische Innviertler, der jeden Zusammenhang mit den Entführungsversuchen bestreitet, wird aber auf freiem Fuß angezeigt wegen Verdachts der Körperverletzung und der Nötigung angezeigt.

Johann Haginger, Kronen-Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden