Mo, 18. Dezember 2017

Schock im Innviertel

01.04.2017 04:00

Auf Flucht vor Polizei in Kindergruppe gerast!

Ohne Rücksicht auf Verluste wollte ein 16-jähriger Mofafahrer in Mettmach eine Polizeistreife abhängen, raste dabei sogar rücksichtlos in eine Gruppe Kleinkinder, die beim Marktplatz unterwegs war. Es ist eher ein Wunder, dass dabei niemand verletzt wurde. Der Mofa-Raser entkam, wurde erst am Tag darauf ausgeforscht.

Weil, wie er später angab, die Begutachtungsplakette seines Mofas abgelaufen war, hatte der Jugendliche aus Mettmach Gas gegeben, als er hinter sich einen Streifenwagen bemerkte. Die Besatzung nahm die Verfolgung auf, wollte den flüchtenden Zweiradfahrer mit Blaulicht und Folgetonhorn zum Anhalten bewegen,  doch der stoppte nicht.
Vielmehr versuchte der 16-Jährige, mit dem Fuß das Kennzeichen zu verbiegen, damit es nicht abgelesen werden kann. Er raste an Schulen vorbei, driftete in Kreuzungen und fuhr am Marktplatz mitten durch eine Gruppe dort gehender Kleinkinder, die dadurch höchst gefährdet waren. Schließlich entkam der Mofaraser am Ende einer Sackgasse über eine Wiese. Tags darauf konnte der arbeitslose Jugendliche ausgeforscht werden, ihm drohen nun zahlreiche Anzeigen.

Johann Haginger, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden