Sa, 20. Jänner 2018

Pilotprojekt in OÖ:

24.03.2017 15:55

Volksschüler sollen das Programmieren lernen

"Das WWW ist genauso wichtig wie das ABC", mit dieser Ansage für die Digitalisierung startet Noch-Bildungsreferent und bald LH Thomas Stelzer ein ehrgeiziges Projekt: Im nächsten Schuljahr sollen 25 Volksschulen mit Mini-Computern zum Programmieren ausgestattet werden. In den NMS kommen die iPads.

Computerbegeisterte Lehrer, bitte melden  mit Beginn des Schuljahres 2017/18 werden 25 heimische Volksschulen mit Entwicklungsplatinen von micro-bit ausgerüstet. Das ehrgeizige Ziel: Kinder ind er 3. und 4. Schulstufe sollen mit diesem viermal fünf Zentimeter großem Mini-Computer, einer offenen Entwicklungsplatine, das Programmieren lernen. Stelzer hatte beim Besuch der weltgrößten Bildungsmesse in London selbst gestaunt, wie spielerisch leicht britische Kinder solche Platinen mithilfe von Smartphones, Tablets oder PCs programmieren: "Wir werden die Pädagogen mit dieser Offensive sicher nicht alleine lassen. Für sie wird begleitend ein spezielles Fortbildungsprogramm angeboten."
Ebenfalls im kommenden Schuljahr werden vier neue Mittelschulen mit iPads für alle Erstklässler und die Lehrer ausgerüstet. Oberösterreich hat damit die Nase vorn, will aber nicht zu weit vorpreschen, weil der Bund ähnliches im großen Stil plant. Wie die Digitalisierung im Detail funktionieren soll, erklärt Peter Eiselmair von der Education Group.

Christoph Gantner

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden