Sa, 18. November 2017

Mehr Kriminalität

07.03.2017 14:42

Asylanten sorgen weiterhin für Probleme

Gemischte Gefühle bei der Präsentation der Kriminalstatistik in Eisenstadt: Einerseits gab es zuletzt ein Minus von 30,2 Prozent bei Einbrüchen in Wohnungen und Häuser, andererseits stieg die Anzahl der Delikte im Internet um knapp die Hälfte. Anlass zur Sorge gibt ein deutlicher Zuwachs bei Delikten von Asylwerbern.

Von bundesweit 537.792 Anzeigen (siehe auch Seiten 14 und 15) entfielen vergangenes Jahr "nur" 10.256 Delikte auf das Burgenland. Das bedeutet ein Plus von 2,6 Prozent, leicht unter dem Österreichschnitt von +3,8%. Deutlich wird in der Statistik, dass es ein starkes Nord-Süd-Gefälle im Land gibt. Während der Bezirk Neusiedl mit rund 3700 Fällen Spitzenreiter ist, wurde in der Region Jennersdorf mit 413 Delikten am wenigsten "verbrochen".

"Das Burgenland bleibt das sicherste Bundesland. Es wird knapp jeder zweite Fall aufgeklärt", so Polizeichef Martin Huber. Die Zahl der Wohnungseinbrüche hat sich aufgrund der härteren Strafen verringert, vermehrt ins Visier von Kriminellen gerieten hingegen Firmen und Restaurants. Auch deshalb bleiben die Grenzkontrollen bestehen. "Wir wollen das Sicherheitsgefühl in der Bevölkerung heben", erklärt Huber. Indessen geben Asylwerber weiter Grund zur Sorge. In dieser Gruppe wurde sogar eine Verdoppelung der Delikte registriert.

Josef Poyer, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden