So, 21. Jänner 2018

Ärger ob Hotelbau

22.10.2006 20:01

Anrainer fürchten sich vor Steinschlägen!

In Christkindl bei Steyr ist die Hölle los! Ein bekannter Wirt will ein Hotel neben sein Gasthaus bauen, die Anrainer steigen aber jetzt auf die Barrikaden: Durch die Bauarbeiten könnten nämlich Felsen gelockert werden und auf dem abschüssigen Gelände ihre darunterliegenden Häuser treffen. Alles Unsinn, hält der „Christkindlwirt“dagegen. Er meint sogar, dass sein Hotel sogar als Schutz gegen einen eventuellen Steinschlag diene.

„Alle sind von dem Projekt begeistert, auch der Gestaltungsbeirat ist erfreut, sieht in dem Stück Land keine schützenswerte Natur, da wächst doch bloß Unkraut. Ich tue etwas für den Tourismus, der Ort Christkindl wird dadurch belebt“, rechtfertigt Georg Baumgartner den Plan, ein Hotel mit 28 Zimmern direkt neben seinem Gasthof zu errichten. Alle sehen das freilich nicht so positiv: „Das Gebiet, auf dem das Hotel gebaut werden soll, war Naturschutzgebiet, wurde extra für den Wirt umgewidmet. Auch eine ,Vorsicht Steinschlag´-Tafel steht da. Und jetzt knallt man einfach ein Hotel da hinein - unfassbar!“, ist Josef Alber, ein Anrainer, entrüstet. Er fürchtet, dass Baumaschinen Steinschlag auslösen könnten. „Es ist klar, dass man vor Zwischenfällen nie ganz gefeit ist“, lenkt Baumgartner ein, „aber in Wahrheit ist mein Hotel für die Nachbarn sogar ein idealer Schutz vor Steinschlägen“. Wenn es fertig ist, versteht sich.

 

 

 

 

Foto: Hannes Markovsky

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden