Mi, 22. November 2017

9 Überfälle

09.02.2017 11:06

Räuber im Seniorenalter ist Serientäter

Der Seniorräuber, der am Mittwoch in Linz eine Raiffeisenbank in der Kefergutstraße ausgeraubt hat, dürfte ein Serientäter sein: Kriminalisten gehen davon aus, dass der Mann in Linz drei und in Wien bis zu sechs Banken überfallen und ausgeraubt hat.

Der 50 bis 60 Jahre alte und 180 bis 190 Zentimeter große Räuber soll seine Verbrecherkarriere vor etwa zweieinhalb Jahren in Wien begonnen haben. Nach einigen Coups dürfte er vor eineinhalb Jahren erstmals in Linz zugeschlagen haben, wo er eine Privatbank am Hauptplatz überfiel. Am 19. Jänner musste er einen bewaffneten Coup auf die Schoellerbank in der Schillerstraße ohne Beute abbrechen, beim letzten Coupo am Mittwoch in der Raiffeisenbank am Bindermichl erwischte er mehrere 100 Euro-Scheine, die er selbst aus einer Kassenlade fischte.

"Wir gehen davon aus, dass es sich um einen Serientäter handelt, der bisher acht bis neun Banken überfallen hat", erklärt LKA-Sprecher Gisbert Windischhofer. Für zielführende Hinweise auf den Verdächtigen wurden 8000 Euro Belohung ausgesetzt.

Johann Haginger/Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden