Sa, 21. Oktober 2017

Hof abgebrannt

07.12.2016 16:14

Acht Reitpferde starben bei Feuerinferno

Tierdrama bei einem nächtlichen Großbrand in Hohenzell bei Ried: Ein Stall ging in Flammen auf, acht Reitpferde starben in dem Feuerinferno, nur fünf konnten flüchten und überlebten. 180 Feuerwehrleute von acht  Wehren kämpften stundenlang gegen die Flammen. Es war bereits der dritte Brand in diesem Hof.

Als ein Nachbar in der Nacht zum Mittwoch den Brand im Eder-Anwesen in Leisen bei Hohenzell bemerkte und um 1.34 Uhr die Feuerwehr alarmierte, war es für die eingestellten Pferde bereits zu spät. "Beim Anrücken sahen wir, dass das hölzerne Stallgebäude in Vollbrand stand, das angrenzende Wirtschaftsgebäude brannte auch schon zur Hälfte", berichtet Einsatzleiter Manfred Oberreiter von der Feuerwehr Hohenzell. Rasch wurde die Alarmstufe erhöht, letztlich standen fast 180 Mann von acht Wehren im Einsatz.

Dritter Brand in 25 Jahren
Für acht Reitpferde - darunter zwei Araber des Hofbesitzers -, die in den Innenboxen im Stall untergebracht waren, gab es keine Hilfe mehr. Die Tiere waren in den Flammen ums Leben gekommen. Fünf weiteren Pferden, die in Außenstallungen untergebracht waren, war die Flucht gelungen. Sie wurden von Helfern eingefangen und in einem Nachbaranwesen untergebracht.
Bis spät in den Mittwoch löschten die Feuerwehrleute dann die großen Mengen an brennenden Futtervorräten. Völlig fertig ist der 72-jährige Reiterhofbesitzer Ernst Eder: "Das ist der dritte Brand am Hof in 25 Jahren, mir bricht es das Herz."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).