Fr, 27. April 2018

Klopeiner See

29.11.2016 18:08

Nach Coup bei Larissa verurteilt

Drei Slowenen - zwei Männer und eine Frau - mussten sich am Landesgericht Klagenfurt wegen einer Einbruchserie verantworten. Die Bande war unter anderem in ein Hotel von Larissa Marolt eingestiegen. Die Täter wurden gefasst und am Dienstag verurteilt. Auf einen Komplizen wartet in den nächsten Wochen ein Prozess.

Der 29-jährige Mechaniker und ein befreundetes Pärchen (28 und 21) waren gemeinsam mit einem vierten Komplizen (33) im August an den Klopeiner See gefahren, um auf Einbruchstour zu gehen. In einer einzigen Nacht stiegen sie in neun Häuser ein, unter anderem auch in das "Hotel Resort" der Familie Marolt. Doch dann klickten die Handschellen. Nur dem 33-Jährigen gelang die Flucht. Er sitzt - wie berichtet - seit wenigen Tagen ebenfalls hinter Gittern.

Bei den Einvernahmen hat sich dann herausgestellt, dass die Bande Tage zuvor schon in den Bezirken Klagenfurt und Villach mehrere Einbrüche verübt hatte.

Der 29-Jährige - er war bei den Coups auf Heroin - wurde zu 24 Monaten Haft verurteilt; acht davon unbedingt. Der Mittäter fasste aufgrund seiner Unbescholtenheit 15 Monate bedingt aus. Die 21-Jährige wurde freigesprochen. Ihr konnte keine direkte Beteiligung nachgewiesen werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden