Di, 12. Dezember 2017

Resistenter Keim

07.11.2016 08:21

USA: Gefährlicher Hefepilz tötete vier Menschen

In den USA sind erstmals 13 Fälle einer manchmal tödlich verlaufenden Pilzkrankheit, Candida auris, registriert worden. Wie die US-Gesundheitsbehörde CDC mittteilte, sind vier infizierte US-Patienten seien gestorben, wobei die genaue Todesursache unklar sei. Der gefährliche Hefepilz lässt sich bei den Infizierten im Ohr, in Harn- und Atemwegen sowie in Wunden nachweisen.

Gelangt Candida auris in den Blutkreislauf, kann die häufig in Krankenhäusern und anderen Gesundheitseinrichtungen auftretende Infektion lebensgefährlich werden, weshalb etwa die "Daily Mail" vor einigen Wochen schrieb, ein neuer "Superkeim" greife um sich und "überschwemmt die Welt".

Dass der Keim tatsächlich nicht ungefährlich ist, zeigt die Wortmeldung von CDC-Direktor Tom Frieden, der angesichts der Todesfälle in den USA von einer "neuen Herausforderung" sprach und am Freitag dazu aufrief, "jetzt zu handeln, um die Verbreitung dieses medikamenten-resistenten Pilzes besser zu verstehen, einzudämmen und zu stoppen".

Gegen Medikamente resistent
Forscher wiesen Candida auris zum ersten Mal 2009 bei einem Patienten in Japan nach. Mittlerweile wurde der Pilz auch in zahlreichen anderen Ländern gefunden - etwa in Großbritannien, Frankreich und Deutschland. In einem CDC-Bericht heißt es, 71 Prozent der bei den US-Patienten entnommenen Stichproben hätten eine Resistenz gegenüber Arzneimitteln gezeigt, was die Behandlung erschwere.

Rund 150 Candida-Arten gibt es, von denen aber nur einige wenige Krankheiten verursachen. Einige sind als Symbionten ein normaler Bestandteil der Darmflora von Wirbeltieren und Insekten. Candida utilis spielt bei der Herstellung des leicht alkoholhaltigesn Milchgetränkes Kefir eine Rolle. Am bekanntesten ist Candida albicans, der Verursacher von lästigen Infektionen in der Scheide, am Penis oder in Hautfalten beim Menschen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden