Fr, 20. Oktober 2017

Erst 2002 entdeckt!

04.11.2016 14:24

Forscher filmen vor Kalifornien raren Geisterhai

Mit einem Tauchroboter ist es Forschern vor der Küste Kaliforniens gelungen, einen seltenen, erst 2002 entdeckten Tiefseefisch zum allerersten Mal in seinem natürlichen Lebensraum zu filmen. Der Knorpelfisch mit wissenschaftlichen Namen Hydrolagus trolli gehört zur Familie der Kurznasenchimären und wird auch als Geisterhai bezeichnet.

Diese seltene Knorpelfischart, die vor 14 Jahren erstmals in der Tiefsee Neukaledoniens gefunden wurde, lebt laut Angaben der Forscher in einer Tiefe von bis zu zwei Kilometern an Kontinentalhängen und Seeböden im Pazifischen Ozean.

Mit dem Artnamen Hydrolagus trolli haben die Entdecker den in Alaska lebenden Künstler Ray Michael Troll geehrt, der von der Schönheit der Chimären fasziniert ist - zu recht, wie die Filmaufnahmen (siehe Video oben) zeigen - und sie immer wieder gemalt hat.

Es sei das erste Mal, dass es gelungen ist, die Art Hydrolagus trolli in ihrem natürlichen Lebensraum zu filmen, berichten die Forscher im Fachjournal "Marine Biodiversity Records".

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).