Mi, 22. November 2017

In Höhle entdeckt

23.08.2016 07:53

Sensationsfund: Käfer als „Relikt der Eiszeit“

Jahrzehntelang haben ihn Forscher nicht zu Gesicht bekommen, vor kurzem ging er im Nationalpark Gesäuse in die Falle: Der steirische Höhenlaufkäfer ist laut Experten ein "Relikt aus der Eiszeit", er kommt nur in einem sehr kleinen Gebiet vor. Durch den Klimawandel ist er allerdings stark gefährdet.

"Dieser Fund ist eine absolute Sensation", freut sich Christian Komposch vom Grazer Institut "Ökoteam". Im vergangenen Sommer hat sein Team einfache Fallen in Höhlen des Nationalparks Gesäuse aufgestellt, vor kurzem wurden die Becher mit Erdreich geholt und untersucht - und dabei Exemplare des seltenen Nordostalpen-Blindkäfers entdeckt. "Es war eigentlich wie die Suche nach der berühmten Nadel im Heuhaufen", verdeutlicht Komposch.

"Keine Möglichkeit auszuweichen"
Die tatsächlich blinde Käferart ist auf das Gesäuse und einige angrenzende Gebiete beschränkt. Sie hat als eine der wenigen die Eiszeit überlebt, ist daher an Kälte und Nahrungsarmut angepasst und kann zurückgezogen in der ewigen Finsternis leben. In den 1930ern wurde der Käfer erstmals entdeckt, nun gelang die Sichtung erneut.

Doch die Tierart ist in Gefahr. Durch den Klimawandel könnte auch in Höhlen die Temperatur künftig um einige Grade ansteigen - zu viel für die sensiblen Käfer. Komposch: "Sie hätten auch keine Möglichkeit in andere Gebiete auszuweichen."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden