Fr, 25. Mai 2018

Land fördert:

20.08.2016 10:17

Hausbesitzer in Angst: Alarmanlagen-Geschäft boomt

Kein Tag ohne neue Einbrüche durch Kriminelle im Burgenland! Deshalb entschloss sich die rot-blaue Landesregierung im Juni zur Förderung von Alarmanlagen für Haus- und Wohnungsbesitzer. Jetzt zog FP-Vizelandeschef Johann Tschürtz eine erste "positive" Bilanz.

"Die Landesregierung will es jedem Haus- und Wohnungsbesitzer ermöglichen, eine professionelle Alarmanlage für unter 1000 Euro zu erwerben", so Tschürtz. Mit im Boot sind auch die Wirtschaftskammer sowie die Energie Burgenland. In den vergangenen zwei Monaten wurden bereits 139 Alarmanlagen bestellt, 116 davon montiert. Christian Spuller, Projektleiter für das Gemeinde-Sicherheitskonzept, unterstreicht, dass man auch einen Direktanschluss der Systeme an die Landessicherheitszentrale prüfe. Aufgrund des zu erwartenden großen Andranges werde die Aktion auch nach der Urlaubszeit weiterlaufen. "Sicheres Wohnen und der Schutz vor Einbrechern ist ein wichtiger Schwerpunkt meiner politischen Arbeit", unterstreicht FP-Politiker Tschürtz, im Hauptberuf selbst Polizist. Infos und Anmeldung im Internet: www.sicherimburgenland.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden