Sa, 26. Mai 2018

Afghane in U-Haft

14.04.2016 17:09

Missbrauch in Asylunterkunft

Gegen einen asylsuchenden Afghanen, der derzeit in Villach untergebracht ist, werden schwere Vorwürfe erhoben: Er soll in der Unterkunft ein 13-jähriges Mädchen und einen zehnjährigen Buben sexuell missbraucht haben. Der 29-jährige Mann wurde in U-Haft genommen; die Kinder befinden sich im Klinikum Klagenfurt.

Die beiden Opfer sind Geschwister; als der Vater der beiden von der Sache erfuhr, erstattete er sofort Anzeige. Der Villacher Stadtkommandant Erich Londer: "Das war am Dienstag."

Der Missbrauch an den Kindern könnte allerdings schon länger gehen, wie die Polizei in einer Presseaussendung mitteilt. Londer: "Die Ermittlungen reichen sogar schon in den Februar zurück." Wie lange der mutmaßliche Täter und seine Opfer sich bereits in Villach aufhalten, ist bisher nicht bekannt. Erich Londer: "Der Verdächtige wurde wegen des Verdachts auf schweren sexuellen Missbrauch in Untersuchungshaft genommen; die Kinder befinden sich im Klinikum."

Bestätigt sich der Verdacht, fliegt der Afghane sofort aus der Grundversorgung, sein Asylantrag wird schneller geprüft. Ihm droht dann die Abschiebung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden