Do, 14. Dezember 2017

A2

12.03.2016 16:23

Tempobremse auf "Süd" spielt verrückt

Seit Wochen bringt das Lärmschutz-System bei der Wörthersee-Rast auf der Südautobahn die Autofahrer zum Verzweifeln. Die Anlage spielt verrückt, verordnet zeitweise Tempo 80, obwohl kaum Fahrzeuge unterwegs sind. Und niemand fühlt sich zuständig; der verantwortliche Landesbeamte ist mittlerweile schon in Pension.

Die Tempobremse ist eine Umweltauflage, die im Zusammenhang mit dem Bau der Wörthersee-Rast von der Behörde gefordert worden war. Nach Startschwierigkeiten funktionierte das System jahrelang, doch inzwischen hat sich ein Wurm eingenistet. Anders lässt es sich nicht erklären, dass nun plötzlich das Tempo von 130 auf 80 gedrosselt wird, sich dann wieder bei 100 einpendelt oder sich die Anlage überhaupt ausschaltet.

Trotz unzähliger Pendlerbeschwerden in den vergangenen Wochen hat sich aber nichts geändert, denn weder Land noch Asfinag fühlen sich für das System verantwortlich - wissen vermutlich nicht einmal, wie man es steuern kann. Straßenbaureferent Gerhard Köfer will jetzt das System korrigieren.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden