Do, 23. November 2017

Nachahmenswerte Idee

23.11.2015 17:57

Marchtrenk versichert Kinder gegen Freizeitunfälle

Kinder sind uns wichtig, weil sie unsere Zukunft sind! Für Bürgermeister Paul Mahr (SP) aus Marchtrenk ist das kein Lippenbekenntnis: Ab 2016 versichert die Gemeinde 2100 Kinder bis 15 Jahre gegen Unfälle – und die aus der Nachbargemeinde Holzhausen gleich dazu. Finanziert wird das großteils durch Sponsoren.

Krone: Wie sind Sie auf diese Idee gekommen?
Bürgermeister Paul Mahr (SP): Ich war schon vor 13 Jahren der Jugendreferent, der neue Wege geht. Wir haben das Projekt "Juwel" entwickelt, das patentiert wurde und andere Projekte für gute Jugendarbeit auszeichnet. Die Idee zur Versicherung entstand beim Gespräch mit einem Sponsor.

Krone: Warum ist eine Versicherung so notwendig?
Bürgermeister Paul Mahr (SP): Weil die meisten Unfälle in der Freizeit passieren, mindestens drei Viertel aller Kinder aber keinen Schutz haben. Unsere Botschaft ist: Wir können Unfälle nicht verhindern, aber wenigstens finanzielles Leid fernhalten.

Krone: Sie sind mit dieser Aktion ein einsamer Vorreiter. Ist Nachmachen erwünscht?
Bürgermeister Paul Mahr (SP): Natürlich, wir haben nichts dagegen, kopiert zu werden. Das steckt bei jedem Projekt von "Juwel" immer dahinter. Alles darüber erfährt man auf www.projekt-juwel.net. Wer sich bei uns mit einem Projekt bewirbt, dem zahlen wir auch die ersten Schritte.

Krone: Sie unterstützen Projekte?
Bürgermeister Paul Mahr (SP): Ja. Wir sind einmal durchs Land getourt und es war wirklich erschreckend, die wenigsten Gemeinden interessierten sich damals für sinnvolle Jugendarbeit.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden