Do, 14. Dezember 2017

Hitze bleibt

07.08.2015 16:09

Kurs auf einen Rekordsommer

Die inzwischen schon dritte Hitzewelle – immer wieder unterbrochen von Unwettern – bleibt uns laut Meteorologen noch länger erhalten. Inzwischen bersten Autobahnen, Fische ersticken, weil im aufgeheizten Wasser Sauerstoffmangel herrscht. Dieser Sommer könnte, wie schon 2003, einen Rekord bringen.

Mit dem Bauch nach oben treiben derzeit Forellen, aber auch Äschen und die Huchen in einigen Gewässern. Grund für das Fischsterben: Sauerstoffmangel durch die Hitze!

Inzwischen bersten sogar Autobahnen. Arbeiter der "Asfinag" mussten etwa auf der Verbindungsstrecke zum Flughafen Schwechat mehrere Asphaltverwerfungen ausbessern.

Auch in den nächsten Tagen soll es weiter tropisch bleiben, mit Temperaturen bis zu 38 Grad. "Selbst auf 2000 Meter Höhe werden bis 21 Grad erreicht", so der Meteorologe Clemens Teutsch-Zumtobel vom Wetterdienst UBIMET.

Schon jetzt sucht man Vergleiche zum Jahrhundertsommer 2003. Dieser Sommer vor zwölf Jahren war der heißeste seit Beginn der Aufzeichnungen.

Diese Hitze hat allerdings auch ihre Schattenseiten. Denn Unwetter haben heuer schon gewaltige Schäden verursacht. Und die nächsten Gewitter sind schon im Anzug...

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden