Mi, 25. April 2018

¿Kunstfehler¿

26.04.2006 18:51

Rückfälliger Räuber durch Zigarette entlarvt

Rauchen ist ungesund - vor allem wenn die DNA im Polizeicomputer gespeichert ist. Das musste ein Bankräuber in Steyr erfahren, der durch eine Zigarettenkippe und den darauf enthaltenen DNA-Spuren überführt werden konnte. Beim Überfall hatte er morgens eine Kassierin in der Bank abgepasste und gezwungen, den Tresorraum zu öffnen.

Wortkarg sitzt Kurt Leitinger (43) aus Bad Hall vor dem Steyrer Richter Günter Bittermann. Dabei ist die Situation für ihn wahrlich nicht neu. Bereits 14 Jahre verbrachte er hinter Gittern. Zuletzt verbüßte er nach einem Bankraub in Linz zehn Jahre in Stein

Zwei Jahre blieb er danach „sauber“. Aber als ihm der Exekutor auf den Leib rückte, überfiel er die VKB-Filiale nahe des Steyrer Gerichtes. Er brach nächtens in die Bank ein, passte am Morgen eine Angestellte ab, bedrohte sie mit einem Messer und zwang sie, den Tresor zu öffnen. Vor er mit 122.350 € floh, sperrte er sie im Tresorraum ein.

Ein Zigarettenstummel, der vor dem Gebäude gefunden wurde, verriet ihn. „Ein Kunstfehler“, sagt er dazu beim Prozess. Schon zuvor war er wegen der Ähnlichkeit der Überfälle und, weil er plötzlich in einem Sportwagen herumkurvte, unter Verdacht geraten. Das Urteil: (wieder) zehn Jahre Haft.

 

 

 

Foto: Hannes Markovsky

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden