Sa, 18. November 2017

Restplätze frei:

15.07.2015 19:35

Sommer-Spaß für Kinder in Feriencamps

In den Sommerferien stehen viele berufstätige Eltern vor dem gleichen Problem: 5 Wochen Urlaub am Stück sind oft nicht möglich, deshalb stellt sich die Frage: „Wo bringe ich meine Kinder unter?“ Eine Lösung bieten derzeit noch Restplätze in den heimischen Sommercamps. Das Angebot im Land ist riesig und für Kinder und Jugendliche zwischen fünf und 18 Jahren ist vom Zeltcamp bis hin zu Sport- und Erlebnisferien alles dabei, was das Herz begehrt.

"Ob beim Urlaub auf dem Bauernhof, bei Tipicamps oder Reiterferien, gemeinschaftliche Aktivitäten in der Natur sind die Basis unserer Ferienaktion", erklärt Susanne Pollinger von den Kinderfreunden OÖ. So können die Kleinen etwa in Klaffer in Indianerzelten übernachten und Würstel am Lagerfeuer grillen oder in Erdleiten am Bauernhof mithelfen. Doch nicht nur die Kleinsten sollen von der Ferienaktion der Kinderfreunde profitieren. "Heuer bieten wir erstmals speziell für Jugendliche zwischen 13 und 15 Jahren die so genannte Wild Mission an", so Pollinger. Dort stehen für die Teenager eine Woche lang lässige Aktivitäten wie Outdoor Disco, HipHop-Kurse und die Trendsportart Parcours am Programm. "Interessierte Eltern kommen einfach in unserem Büro vorbei, oder melden sich telefonisch", erklärt Pollinger. Begeisterte Fußballfans zwischen 7 und 15 können sich in einem der AustrianTopCamps an verschiedenen Standorten in Oberösterreich im August austoben. "Neben der Freude am Sport steht für uns vor allem die Weiterentwicklung des Könnens im Vordergrund", so Camp-Organisator Robert Mühlböck. Die Teilnehmer trainieren deshalb täglich unter der Aufsicht von professionellen Coaches.

Auch für Schüler, die in den Sommerferien pauken müssen, gibt es tolle Möglichkeiten. Beim Lerncamp am Holzöstersee etwa können noch Restplätze ergattert werden. "Wir kombinieren das für Schüler oft lästige Lernen mit spannenden Freizeit- und Sportaktivitäten am Nachmittag. So kommen auch Kinder und Jugendliche, die Aufholbedarf in bestimmten Schulfächern haben, in den Ferien auf ihre Kosten", meint die Kursleiterin des Lerncamps Marie-Theres Obermair. Je nach Dauer und Aktivitäten belaufen sich die Kosten für die Feriencamps auf 200 bis zu 1000 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden