Sa, 16. Dezember 2017

Fund in Jerusalem

01.07.2015 13:38

Familie entdeckt bei Renovierung antikes Ritualbad

Beim Renovieren ihres Wohnzimmers hat eine Familie in Jerusalem unter dem Fußboden ein etwa 2.000 Jahre altes jüdisches Ritualbad gefunden. Das in Stein gehauene Bad sei 3,5 Meter lang, 2,4 Meter breit und 1,8 Meter tief, teilte die israelische Altertumsbehörde am Mittwoch mit.

Unter zwei Holztüren führe eine steinerne Treppe in die Mikwe. Religiöse Juden benutzen ein solches Tauchbad regelmäßig, um eine rituelle Reinheit zu erlangen. Außerdem seien auch Ton- und Steingefäße (kleines Bild) gefunden worden, die aus der Zeit des Zweiten Jüdischen Tempels stammten. Dieser war im Jahre 70 von den Römern zerstört worden.

Der Fund sei von großer archäologischer Bedeutung, sagte Amit Reem, der für den Bereich Jerusalem zuständige Archäologe. Er deute darauf hin, dass sich im Gebiet des heutigen Viertels namens Ein Kerem eine jüdische Ortschaft befand.

Die Hausbesitzerin, die nur ihren Vornamen Oria nennen wollte, sagte: "Wir waren zuerst etwas unsicher, wie wichtig der Fund unter unserem Haus ist." Weil sie aber schon das Gefühl hatten, er könnte von historischer Bedeutung sei, hätten sie die Altertumsbehörde informiert. Ausgezeichnet wurden sie dafür mit einer Urkunde - als "vorbildliche Bürger".

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden