Mi, 23. Mai 2018

Stimmung angekratzt

25.06.2015 16:41

Touristikern vergeht die „Lust“

"Kärnten – Lust am Leben". Doch die Stimmung bei den Tourismusmanagern ist schwer angekratzt. Grund ist die Forderung der SPÖ nach der Auflösung der zwölf Tourismusregionen und der Eingliederung der Kärnten-Werbung in die Landesregierung. Kärntens Touristiker reagieren mit heftigem Protest und fordern mehr Geld.

"Zwölf Tourismusregionen mit zwölf unterschiedlichen Managern sowie die dutzenden Tourismusverbände sind eindeutig zu viel für ein Land von der Größe Kärntens. Dass diese Struktur nicht die entsprechenden Ergebnisse liefert, zeigen die stagnierenden Zahlen."

Mit diesen Worten hatte SP-Tourismussprecher Jakob Strauss am Dienstag die Diskussion entfacht.

Bei den Tourismusmanagern haben die Worte gewirkt – in gegenteiliger Form. In einem Brief an das Land haben sie ihren Protest kundgetan. " Es hat sich einfach gehäuft", sagt Helmuth Micheler, Tourismuschef am Klopeiner See.

So heißt es im Brief der Tourismusregionen: "Ideen wie die Wiedereingliederung der Kärnten Werbung in die Landesverwaltung und Kürzung der Budgetmittel zeugen davon, dass sich Kärnten mit sich selbst beschäftigt, anstatt sich auf die Produktentwicklung und Kundenwünsche zu konzentrieren."

Vielmehr fordern die Touristiker die Landesregierung dazu auf, die Einhebung der 2011 beschlossenen Tourismusabgabe voranzutreiben.

"Das ist das Geld, das auf der Straße liegt. Aber bisher hat das Land eine Mickey-Mouse-Größe von vier Beamten dafür bereit gestellt. Wir brauchen das Geld dringend für Infrastrukturprojekte", sagt Micheler.

Ähnlich sieht es Stefan Heinisch vom Bad Kleinkirchheimer Tourismus: "Es dauert schon sehr lange, bis die neue Abgabenstelle auf Touren kommt."

Wörthersee-Chef Roland Sint fordert ein Ende des Tourismus-Bashings: "Es platzt langsam der Kragen. Wir haben nur ein Spatzenbudget zur Verfügung gegenüber anderen Bundesländern. Trotzdem wird immer nur geredet, was schlecht ist, und nicht das, was gut ist."

Demnächst kommt es zum Gipfel mit Landesrat Christian Benger. Damit die "Lust am Leben" wieder größer wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden